Zuverlässiges und spaßiges Side by Side gesucht

  • Hallo Zusammen,


    aktuell bin ich auf der Suche nach meinem ersten SxS.
    Mit dem Thema beschäftige ich mich nun schon 1-2 Jahre, habe unzählige YouTube Videos verschlungen und war bei dem ein oder anderem Händler.
    Leider bekommt man - im Gegensatz zum Autokoauf bspw. - recht wenig Infos zu Unterhalt und Zuverlässigkeit der verschiedenen Modelle.
    Evtl könnt ihr mir hier ja weiterhelfen


    1. Für was brauche ich ein ATV/Quad ?
    Hobby..
    2. Wer soll alles damit fahren ?
    Ich (männl.)
    3. Wo will ich damit fahren ?
    75% leichtes bis mittleres Gelände, 10% anspruchvolleres Gelände, Rest Straße
    4. Einsatzbandbreite ?
    Kurzstrecke, kurze Freizeittouren
    5. Bist Du technisch/handwerklich begabt, hast Du eine ATV/Quadwerkstatt in Deiner Nähe ?
    Mittelmäig begabt (lasse KD machen), Werkstätten in der Nähe
    6. Bist Du auf das Fahrzeug als tägliches Transportmittel angewiesen ?
    Nein
    7. Willst Du das ganze Jahr fahren ?
    Nicht zwingend
    8. Wohnst Du Ländlich oder in der Stadt ?
    Sehr ländlich
    9. Manuelle Schaltung oder Automatik ( Variomatik ) ?
    Egal
    10. Gebraucht oder Neufahrzeug ?
    Gerne gebraucht wenn empfehlenswert
    11. Dein Gewicht & deine Größe ?
    1,80m, 90kg
    12. Dein Alter ?
    27
    13. Was darf es kosten ?
    10-15k
    14 . Eigene Frage !?
    Evtl ein Side by side Fahrer in der Nähe von Passau zum Austausch?


    Noch ein paar Infos:
    Was ich mir vorstelle / suche:
    - reines Freizeitgefährt (muss nichts arbeiten)
    - soll so solide und zuverlässig wie möglich sein (bei Motorrädern fahr ich Japaner -.-)
    - Einsatz: sportliche Fahrten über Feld- und Schotterwege, kleine Ausflüge in den Wald aber kein extremes Gelände


    Zuverlässigkeit wäre mir eigentlich absolut am wichtigsten.
    Klar kann wie überall immer mal was kaputt gehen, aber es gibt sicher auffälligere Modelle und zuverlässigere.


    Zuerst hatte ich meine Augen immer auf den RZR900 geworfen, finde aber Preis / Verfügbarkeit eher schlecht. Aktuell suche ich auch vermehrt wieder nach rzr800s. Aktuell recht günstig, aber auch zuverlässig?


    Bei CanAm gefallen mir der Commander 800 (als günstige Alternative) und der Maverick 1000.
    Marke ist mir grundsätzlich egal. Hab mir Yamaha, Polaris, Can Am und Arctic cat angesehen.
    Yamaha steht ja für Zuverlässigkeit, aber welche der anderen Marken ist da am nächsten dran würdet ihr sagen?
    Preis wollte ich eigtl. nicht mehr als 15tsd ausgeben, gerne weniger.



    Herzlichen Dank schonmal für Eure Unterstützung!


    Viele Grüße, Andi

  • Hallo es ist halt so das die Dinger Im Unterhalt was die Wartung angeht etwas Teurer sind als ein Quad.


    Der Riemen beim Quad ist weniger beansprucht bei Normalen Betrieb.
    Ansonsten gibt es diverse Marken.


    Von CF kommt im Mai eine 1000 er
    Soll neu ca. 14000 bis 15000€ kosten.


    http://www.cf-moto.eu/zforce1000/


    Ich habe die CanAm genommen weil ich der Meinung bin das die Robust sind. Ist bei mir aber eher eine Gefühlssache.


    Da ich nun erst 1000 km gefahren habe kann ich kein Vergleich ziehen.


    Die Maverick bekommt man im Moment mit glück für 15000€.


    Meine hat Mitte Oktober 18000 gekostet mit Knapp 600 km auf der Uhr.


    Bedenke bei deinen Überlegungen bitte auch das es genug Zubehör gibt und das es nicht zu Teuer ist.


    Wünsche dir jedenfalls das du dein Traum Fahrzeug findest.

  • quadshirt.de - Onlineshop
    AD
  • Aktuell tendiere ich grds auch zu Can Am.
    Die Arctic cat wildcat Sport find ich aber im Bezug auf Preis/ Leistung am besten.
    Aber keine Ahnung wie haltbar die sind.
    Was haltet ihr von einem rzr800s?
    Wäre am "budgetfreundlichsten" und würde mir als Einstieg reichen. Taugen die was, oder zu slt / anfällig?

  • Oder eine ZForce 800 von CF Moto.


    Die bekommst du neu schon für so 10.000€


    Kann aber nicht sagen wie zuverlässig die so sind...


    Viele Grüße aus dem Outback von ATVROOKIE :Hallo:


    PS: mittlerweile gibt es da auch eine ZForce 1000. -> siehe den Link oben von Triple M

  • SxS ist sicher eine spassige Sache, bedenke aber das der Unterhalt schon einiges verschlingt. Bei der Wahl würde ich unbedingt auf die Bereifung achten ob da was vernünftiges, bezahlbares draufmachen kannst was auch den Vorschriften entspricht vor allem wenn Du dieses auch auf der Strasse nutzen willst. Der Verschleiss mit den grobstolligen Geländereifen ist nicht ganz unerheblich und geht ganz schön ins Geld. Das musste ich am eigenen Leib erfahren 10’000km = 1000€ nur Reifen! Dazu noch mindestens 10lt Sprit pro 100km.


    Die Haltbarkeit ist sehr abhängig der Pflege und ob es im Winter (Salz)gefahren wird und wo das Ding «gelagert» wird. Steht er immer draussen bei Wind und Wetter wird er ziemlich schnell verbraucht aussehen.
    Bei den CVT brauchst schon ab und zu mal einen neuen Riemen und die Inspektionsintervalle sind allgemein tiefer als bei einem Auto.
    Was auch oft das Problem ist beiden meisten Herstellern ist der Rost. Das wird einfach die Farbe über den rohen Stahlrahmen gesabbert. Kleine Macke in der Farbe und es beginnt zu rosten. Deshalbbraucht es da schon Pflege. Unterbodenschutz ist meistens eine Plastikabdeckung in der sich Modder und Wasser sammelt und die die Stahlrohre liegen direkt in der Pfütze. Oder es sammelt sich Wasser in den Rohren und dann gammelt es von innen nach aussen. Aber ich denke das diese Probleme nicht nur die SxS betreffen, ist bei den Quads/ATVs auch nicht anders.


    Die ganzen Polaris und CanAM - Modelle sind sicher die bekanntesten und verbeitesten, zumindest in den USA wo vor allem die SxS gefahren werden. Ob die Ami-SxS jetzt nun gut oder schlecht sind, lass ich offen. Bei den SxS gibt’s verschiedene Bauweisen. Einige sind eher einfach Geländefahrzeuge die in den USA auf den Farmen als Arbeitstier verwendet werden oder eben die Sportler die etwas mehr Feuer haben.
    Wie lange ein Motor hält ist schwierigzu sagen. Da es sehr auf den Fahrstil ankommt. Wenn immer Limit Drehzahl gefahrenwird ist der verschleiss hoch. Aber bei normaler Fahrweise halten die ganz gut.Da sind mir Laufleistung jenseits der 40'000 km bekannt (RZR).


    Als ich mich für den YXZ entschieden habe, war der Hauptgrund der Motor und das manuelle 5-Ganggetriebe.Der Motor ist nach meinem Wissen schon vor Jahren in den Schneemobilen verbaut worden und sind entsprechend robust. Zudem ist je nach Ausführung Handschaltung mit normaler Kupplung oder Sport Shift erhältlich, letzteres fahre ich. Ist ein normales 5-Ganggetriebe mit automatischer Kupplung und Schaltwippen am Lenkrad. Zudem können Japaner einfach in guter Qualität bauen und Ersatzteile sind immerüber Jahre erhältlich.


    Ich habe mit meinem YXZ in 8 Monaten etwas über 10000km gefahren, bisher nur einen undichten Kühlerdeckelgehabt. Bekannter von mir fährt ein 1000er RZR was schon einige unangenehme Probleme hatte wie CVT Riemen gerissen und weggeschmolzene Kunststoffverkleidungen und hat noch nicht mal die 10000 geknackt. Will aber nicht heissen das die Qualität schlecht ist. Gibt halt immer mal wieder ein Montagsgefährt.


    Aber schlussendlich muss Dir das Fahrzeug gefallen und Dich damit identifizieren können und das ist auch wichtig das ihr zusammenpasst. Fahrfehler werden nicht verzeiht und elektronische Helferlein wie ABS gibt’s nicht. Und auf nasser Strasse fliegt man schnell mal aus der Kurve.


    Im grossen und ganzen hat man sehr viel Spass und man fährt etwas das nicht jeder hat.

  • Vielen Dank vorab für deine ausführliche und sehr hilfreiche Einschätzung.
    Das passt eigentlich gerade sehr gut, die YXZ steht gerade an erster Stelle meiner Wunschliste.
    Dass das Ganze grundsätzlich mit höheren Kosten als beim Motorrad verbunden ist wäre mir klar.
    Die Haltbarkeit hängt natürlich in erster Linie vom Fahrer und Einsatzgebiet ab, aber es gibt sicherlich wie immer auch robustere Modelle und anfälligere.


    Auf der Straße würde ich nur sehr wenige fahren, ganz vermeiden lässt sich das aber natürlich nicht.
    Im Winter würde ich auf keiner gesalzenen Straße fahren, dachte mir schon, dass Rost ein Thema werden kann.


    Die YXZ rutscht langsam in mein Budget.
    Wie zufrieden bist du in Summe damit? Würdest du sie wieder kaufen, oder dich für ein anderes Modell entscheiden?
    Ich würde mir von der Yamaha bessere Zuverlässigkeit und gute Funktionalität erwarten, als bei den anderen Herstellern.
    Zudem gefällt mir der "motorradähnlichere" Aufbau (kein Riemen, Getriebe etc; -> weniger Wartungskosten /-aufwand?).
    Das wären für mich die Hauptgründe.


    Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

  • Die erste serie vom Yamaha hatte einige Schwierigkeiten mit die automatische Kupplung; da sind einige Getriebe hops gegangen. Die neue serie hat fast keine Probleme mehr damit.


    Die Arctic Cat Trail ( 700i parallel twin ) hat eine sogenanten Rapid Response Kupplung; hat aber noch immer eine Vario mit Riemen. Die normale Trail ist 50 inch breit; es gibt aber auch eine 60 inch Ausführung.


    Die RZR 800 ist eigentlich zu altmodisch. Alle neuen SBS von Polaris haben den Prostar motor; die 800 hatte die noch nicht. Die RZR 570 mit Prostarmotor hat den 800-ter abgelöst.


    Beim gebraucht kauf bei SBS immer kilometerstand vergleichen mit die Stunden !!!!

  • Wie ich im Post vorher schon erwähnt habe, hatte ich bisher noch keine nennenswerte Defekte. Lediglich ein neuer Kühlerdeckel war fällig. Dies hat sich bemerkbar gemacht als ich eine Kühlwasserpfütze auf meinem Parkplatz entdeckte.


    Was mich absolut überzeugt ist die Sport Shift Schaltung. An Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, weil es heftig knallt beim Schalten. Man kann mit Vollgas die Gänge wechseln und das funktioniert richtig gut, schalten ohne wirklichen Leistungsabfall. Bisher konnte ichnoch keine gravierende Probleme mit der Sport Shift feststellen. Was aber bekannt ist, dass öfters mal eine Kupplung durchbrennt wenn in sehr steilem Gelände angefahren wird. Bisher hatte ich aber noch keine Probleme damit. Für das reize ich den YXZ wahrscheinlich zu wenig aus. Ob da aber das CVT langlebiger ist mag ich bezweifeln.


    Fahrwerk ist ab Werk richtig gut eingestellt und man kann heftig übern Acker bügeln und das Fahrwerk schluckt die Unebenheiten perfekt. Der relativ hohe Schwerpunkt und die schmale Spur ist in Kurvenfahrten nicht zu unterschätzen und hätte ihn beinahe mal auf die Seite gelegt. Wenn man alleine fährt ist das ungleich verteilte Gewicht sehr spürbar in Kurvenfahrten. Man sitzt ja nicht in der Mitte wie beim Quad/ATV.


    Was mich stört ist die Umschaltung 4x4 / 4x2. Wenn man von 4x4 wieder auf Heckantrieb umschalten will, muss man öfters etwas üben. Paarmal Vorwärts/Rückwärtsgang im Stand wechseln bis er es schafft wieder auf 4x2 zuschalten. Traktion ist super auch bei steileren Passagen mit losem Untergrund.
    Im Grossen und Ganzen bereue ich den Kauf nicht und würde jederzeit wieder einen YXZ kaufen. Im direkten Vergleich hatte ich nur ein RZR1000. Ich konnte aber dem Fahrzeug nichts abgewinnen da mich das CVT nichtüberzeugte und es mir zu viel Leistung hat aus nur 2 Zylindern was sich in derLebensdauer bestimmt bemerkbar macht. Fahrverhalten kann ich nicht objektivbeantworten da die Teststrecke nur ein Wirtschaftsweg war und kein technischanspruchsvolles Gelände. Mehr vergleiche hatte ich nicht denn bei uns in der Schweiz ist die dichte der SxS eher bescheiden, da dies auch nicht ganz einfach ist mit deren Zulassung. Auch als reines Sportgerät ohne Zulassung kommt wenig Freude auf da es kaum legal befahrbare Strecken gibt und für die normalen Motocross - Strecken sind die einfach zu gross.


    Zuverlässigkeit ist Top, Verarbeitung kann man drüberstreiten aber man muss bedenken dass diese Fahrzeuge in Kleinserien hergestelltwerden. Der Rostschutz dürfte besser sein. Aber es ist und bleibt ein Hobby-Sportgerät und lässt sich nicht direkt mit einem Auto/Motorrad oder so vergleichen.


  • mooohoooo
    den Yamaha hab ich mir grad Aktuell angeschaut
    der steht weit oben auf meiner Wunschliste wenn ich alt bin.
    Den würde sogar meine Frau fahren.
    was ein hammer Teil !!!!

    lg
    Commander Lucky :srider:


    Credo des Jahres 2019: Sarkasmus !! weil es illegal ist dumme Leute zu töten
    Ich habe Augentinitus....... ich sehe Pfeiffen :schnellweghier:


    Winnemark: 2014, 2015, 2016, 2017, 2018
    Zetel: 2018
    Benefitzveranstaltung Bremen 2018, 2019
    Dänemark 2019

  • Die SportShift Variante fällt bei mir wahrscheinlich eher raus.
    Würde mir zwar gefallen, liegt aber voraussichtlich über meinem gesetzten Budget.
    Sollte mich das kuppeln wider erwarten doch mal stören, könnte man ja wenigstens noch den Schaltautomaten nachrüsten.
    Zuverlässigkeit hört sich toll an. Genau das, was ich suche!
    Schön, dass manche (positiven) Klischees erfüllt werden :)


    Zwei Fragen hätte ich noch:
    Wie häufig und aufwendig sind Wartungsarbeiten?
    und
    Wie schlägt sich die yxz in langsamen Gelände (bspw. enge Forstwege)?
    In einigen Videos hat man den Eindruck, dass sich die Yamaha hier schwer tut und man permanent die Kupplung schleifen lassen muss.
    Kurze Getriebsgruppe / Untersetzung hat sie ja glaub ich nicht, oder?


    Viele Grüße

  • Hätte noch ein gutes Argument, wenn die Frau noch nicht einverstanden mit der Anschaffung. Hat hinten eine Ladefläche für den Einkauf..


    Bisher hatte ich zwei Mal Ölwechsel gemacht. Den ersten bei3000 und den zweiten bei 10'000. Mehr hatte ich bisher nicht für nötig befunden. Bei 20'000 dann der nächste mit Ventilspiel einstellen, ev Kerzen. Bremsenhalten auch und man benötigt diese recht selten. Fuss vom Gas reicht da schon sehr weit oder Runterschalten. Teuer sind lediglich die Reifen und der Sprit.


    Im Werkstatthandbuch sind die Wartungsintervalle einiges tiefer angegeben. Aber da geht man davon aus das etwas in rauerer Umgebung gefahren wird. Was bei mir weniger der Fall ist. Bisschen Kiesgrube und Wald und Acker ist da nicht wirklich eine Belastung. Ich würde mal sagen das 90% der gefahrenen Strecken bei mir nur Alltag bedeutet. Also zur Arbeit oder zum Einkaufen zufahren.


    Der YXZ ist mit einigen Renngenen ausgestattet. Langsam kann er nicht so gut. Unter 10km/h beginnt die Autoclutch immer mal wieder im «Schleifmodus» zu fahren. Fahrverhalten ist aber sehr gutmütig und ist immer beherrschbar und so kann man in der Regel mit genügend Tempo fahren das dieses Problem nicht auftritt. Bisher war die Kupplung aber nie das Problem und ich wohne nicht im Flachland.

  • servus,


    spiele mit dem Gedanken mir ein Side by Side zu kaufen.


    Es soll ein Yamaha YXZ 1000 werden.
    Gibt es einen Forum für SBS Fahrzeuge? Konnte bisher
    im Netzt nicht finden.


    Gibt es hier Leute die so ein Teil fahren.


    Viele Grüsse

  • Hi!
    Ein reines SxS Forum in Europa wird wohl eher mangels Fahrzeuge eher wenig Benutzer haben, daher ist mir auch nicht wirklich eines bekannt. Da musst du schon eher über den Teich schauen, da gibt's so das eine oder andere.
    Die SxS Szene ist recht überschaubar denn in Europa ist Motorsport im Gelände doch eher selten und man ist schon fast mit einem Fuss im Knast wenn man nur an sowas denkt und dank Klima-Gretha wird dies auch immer schwieriger werden.. :-( Vorschriften, Bestimmungen ECE Regelungen etc. Da haben es die Amis einfacher Nevada in der Wüste oder irgendwo in der Pampa interessiert dort kein Sch…
    Mit dem YXZ bist auf jeden Fall schon ml gut bedient, meiner hat inzwischen knapp 23'000km auf der Uhr und paar neue Reifen und Öl war da nichts besonderes.
    Ersatzteile sind auch bezahlbar und auch kein Problem zu bekommen. Yamaha ist da echt top. Die Motoren sind sehr Robust da meines Wissens nach der Motorblock aus einem Schneemobil stammt und daher sicher alle Kinderkrankheiten hinter sich hat.
    Mit ein bisschen Pflege hält das DIng auch paar Jahre. Ich selber nutze ihn als Alltagsfahrzeug und daher auch schon einige KM hinter sich. Hab noch ein 700er Rappen für den Winter. Da mir der YXZ doch zu schade ist, da der Rostschutz doch eher beschieden ausfällt und mir mein "grosser" zu schade ist.

  • jo
    Leider ist das so...... mit den SxS Foren
    Aber langsam wächst ja die Gemeinschaft.
    Der Yamaha iss schon extrem goil..... bin auch schon drinne gesessen. Mehr noch wäre der Honda der meinige.
    Da muss aber erst mal gespart werden.
    Thomas...... mir deucht..... du bist Funkamateur :Hallo:
    Vy 73 de DH3GD.

    lg
    Commander Lucky :srider:


    Credo des Jahres 2019: Sarkasmus !! weil es illegal ist dumme Leute zu töten
    Ich habe Augentinitus....... ich sehe Pfeiffen :schnellweghier:


    Winnemark: 2014, 2015, 2016, 2017, 2018
    Zetel: 2018
    Benefitzveranstaltung Bremen 2018, 2019
    Dänemark 2019

  • Hi Lucky


    Leider sehe ich da mit den SxS im allgemeinen schwarz in Europa, da durch die immer strengeren Auflagen bezüglich Abgas und Sicherheitsgedöns und Änderungen an den Zulassungskriterien wird der Markt eher rückläufig sein.


    Hab nur mal etwas in einer Zeitschrift gelesen über den neuen Honda Talon, glaube heisst so.. keine Ahnung ob die Europa erhältlich sein werden. Ist glaube ich mit einem 6Gang Doppelkupplungsgetriebe bestückt mit V2 1000ccm Motor oder so. Will da aber nichts behaupten das diese Angaben stimmen. ?(


    Jep, ich bin im Besitze einer solchen "Lizenz"


    Grüsse


    HB9FDZ

  • naja
    Also bei uns in der Gemeinschaft ist es gerade andersrum.
    Die SbS gemeinschaft wächst. Der TriplM hat angefangen..... zum Sommer werden wir wohl schon 5 Fahrzeuge sein.
    Mit Cees sind es 6 8)
    Ja über den Talon habe ich mich schon ausgiebig informiert. Der Motor wurde aus der AfricaTwin entnommen und liefert etwa 100 ps.
    Der Motor und das Getriebe wurde modifiziert und entsprechend angepasst für den SbS.
    Mein Händler würde sie mir über den Teich holen und homogolisieren..... nur der Preis ist noch...... ähhhhhhh bisserl heftig.
    Ich warte mal ab. Vlt gibt es noch mehr verrückte wie mich. Aber das konzept ist super klasse.
    Warten wir mal ab. Jetzt fahre ich erst mal meinen Commander. Jetzt wo er umgebaut ist wie ich mir das vorgestellt habe :love:
    Mal sehen was die Zukunft bringt.
    Noch ein bild der wachsenden Truppe


    Ja ich bin ein vollaktiver. War über 10 jahre OVv unseres Ov A14 im Schwarzwald.
    Nach umzug in den Norden war ich unter anderem Stelv. OVV im I18 Ov Delmenhorst und mache ausser Sattelit jede Betriebsart

    Files

    lg
    Commander Lucky :srider:


    Credo des Jahres 2019: Sarkasmus !! weil es illegal ist dumme Leute zu töten
    Ich habe Augentinitus....... ich sehe Pfeiffen :schnellweghier:


    Winnemark: 2014, 2015, 2016, 2017, 2018
    Zetel: 2018
    Benefitzveranstaltung Bremen 2018, 2019
    Dänemark 2019

    Edited 2 times, last by Lucky-Luke ().