Spur/Sturz und Fahrwerk einstellung

  • Hallo zusammen,


    hab folgenden Problem mit meiner Maxxer300 Supermoto.


    wenn ich etwas schneller fahre als 50 km/h, fängt sie an von selbst zu lenken und macht abrubte Bewegungen, entwerder nach links oder rechs.
    Das ist sehr stark ,so dass ich es kaum schaffe 70 km/h zu halten.


    Der Vorbesitzer hat das Quad am Fahrwekt etwas tiefer gestellt. aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das solch einen starken Unterschied macht.


    Wie sollte die Maxxer 300 Supermoto am besten eingestellt sein?


    Also Hinten etwas höhre als Vorne (Keilform)


    Spur vorne nach innen ?


    Sturz oben nach innen?

  • Sowas ist mit drei Sätzen nicht zu beantworten, dazu ist Fahrwerksabstimmung zu vielseitig. Aber allein mit Sturz und Spur einstellen kommst du auf keinen grünen Zweig. Bei dir ist Grundlegend was falsch, es sei denn, Spur oder Sturz steht total daneben. Hinten höher ist ganz sicher keine Lösung. Dadurch bekommst du weniger Nachlauf und das ganze wird noch schlimmer. Was bei dir falsch ist kann man nur in allen Einzelheiten hinterfragen und das geht nur am Telefon. Wenn du willst melde dich bei mir. Bei mir war es auch nicht der Hit, jetzt kann ich bei 120 mit einer Hand fahren.

  • Ganz sicher bin ich mir zwar nicht, aber ich glaube nicht, daß man an der Supermoto ein vollverstellbares Fahrwert eingebaut hat. Lediglich die Spur ist verstellbar, hier sollte etwas Vorspur eingestellt sein.
    Tieferstellen? Dazu hab ich bei einem Serienfahrzeug auch nichts gefunden - ist aber schon mehr als ein Jahr her :( ; einzig die Vorspannung der Federn ist 5-stufig über Rasten veränderbar - dadurch ändert sich in der Höhe nichts (bzw. nur im Milimeterbereich).
    Interessant ist allerdings der Reifendruck, zu niederig = schwammiges Fahrverhalten; zu hoch = Fahrzeug "hoppelt" und läuft jeder Spurrinne nach.


    Hank

  • quadshirt.de - Onlineshop
    AD
  • Wenn Du weißt, daß die Hinterachse vom Vorbesitzer krumm ist:
    wieso fängst Du nicht da an und läßt das Ding vermessen?
    Bin mir ziemlich sicher, daß genau das der Grund ist; Achse krumm = Kette läuft schief = Quad läuft nicht geradeaus.
    Mit ner verbogenen HA sind sämtliche Einstellubgen am Fahrwerk witzlos.

  • Danke für eure Antworten.


    Genau das meinte ich mit der Feder diese Rasten wurde vom Vorbesitzer verstellt.


    kendall : Hi, ich habe die Achse ausgebaut und bei mir auf der Arbeit in einer Drehbank festgestellt das diese krum ist.
    ich vermute auch, dass es daher kommt. zumindest teilweise daher. Aber dieses abrubte rechts und links geschlage, kann doch nicht so extrem nur von der schiefes Achse kommen.
    Deswegen die Vermutung, dass da noch was nicht stimmen kann. Neue Achse ist bestellt. Nach dem Einbau teste ich das nochmal, aber wollte mich im Vorfeld generell infomieren, wo und was ich an der Spur bzw Sturz einstellen kann.


    hank : Vorspur bedeutet? vorne weitere innen als hinten? und wie viel Bar soll ich einstellen? habe mehrfach gelesen zwischen 0,25-0,5 ???

  • Auf beiden Seiten. Allerdings auf der Seite des Kettenrades deutlich stärker als auf der anderen.


    ich denke, dass die Spurstangenköpfe noch gut sind, hat 1500km gelaufen, wüsste auch ehrlich gesagt garnicht woran ich erkennen könnte, ob die nicht mehr in Ordnung sind

  • Auf beiden Seiten. Allerdings auf der Seite des Kettenrades deutlich stärker als auf der anderen.

    Ich denke, das wird die Ursache sein...
    stell die Federvorspannung so ein, daß Du draufsitzt und 1/3 eingefedert bist; und stell die Vorderreifen vorn 2-3mm näher zusammen als hinten = biissel Vorspur.
    Wenn der Gerät dann noch grob rumspringt, setz ich n Zwanni auf die Kettenflucht ^^

  • kommt immer drauf an , welche reifen man fährt und wie schwer der fahrer ist. aber es hat sich herauskristalisiert , das 0,6 vorn und 0,8 hinten die meissten fahren.
    spur wird normaler weise auf null gestellt , sogar wenn einer drauf sitzt. zum testen kann man ja mal von vorn auf die karre drücken , dann sieht man wie sich die räder bewegen. hinten etwas tiefer ist sinnig wegen dem nachlauf.
    der geradeauslauf eine fahrzeugs geht von der hinterachse aus..
    es gab auch viele die unterschiedlich grosse reifen auf einer achse verbaut hatten , ohne das zu merken , da der wirkliche durchmesser eines reifen mit der selben grössenangabe variieren kann! zb.: wenn linkes hinterrad grösser im durchmesser ist als linkes , geht die fuhre nach rechts.
    mit ner verbogenen hinterachse fängt es natürlich an zu schläudern , hört dann auf wenn man schneller wird