Cforce 850 Erfahrungen

  • Hallo Quadgemeinde,
    Möchte mir ein ATV zulegen. Die neue Cforce 850 gefällt mir gut. Möchte zu zweit damit fahren, auch längere Strecken. Auch Geländeausritte sollen nicht fehlen. Leider habe ich im Netz noch nicht viel über die Cforce850 gelesen. Habt ihr mittlerweile schon mehr mitbekommen?



    Gruß Lumberjack

  • also wir stellen heute zwei stück davon in dienst :) (Hauptsächlich zum Langstrecken Touren Gelände eher sekundär wenn es sich mal ergibt) allerdings nützt dir das auch nicht viel... so schnell wird es kaum große Erfahrungsberichte geben... ein paar Leute dürften sie schon länger haben aber die ersten Maschienen sind ja erst vor zwei drei Monaten ausgeliefert worden...


    hier mal einLink zu nem Artikel der Quadwelt ...


    ansonsten war im Letzten ATV und quad magazin (03-04) und in der quadwelt(03/18) jeweils ein Artikel drin...

  • hm na so ein paar ersteindrücke kann ich dir geben.... haben die Fahrzeuge Gestern geholt und dann auch gleich ich mal knapp 100km getestet.... also zuerst fällt die Lenkunterstützung auf... bei langsam Fahrt reagiert die Lenkung nahezu wiederstandslos, fast empfindlich auf jede Bewegung gewöhnt mann sich recht schnell dran aber ist aber im ersten moment etwas wtf.... hm langsame enge kurven mag sie scheinbar nur bedingt mir sind in engen kurven / abbiegen <30km/h gelegentlich die räder durchgerutscht... bin wahrscheinlich mit 70kg fast zu leicht um die Maschine am boden zu halten... kann aber auch einfach an der geländebereifung liegen... wer weis weiter testen.... hm sonst was die leistung betrifft man streichelt den gashebel und ist auf 80... ist schon ordentlich schub da.... zwei Personen betrieb geht auch sehr gut mussten ja dann das auto wieder vom händler holen und sind deshalb auch mal ne runde zu zweit auf einer gefahren im gegensatz zu der Gladiator die vorher Gefahren bin merkt man sen beifahrer kaum 2* ca.70kg ... also alles in allem würd ich sie weiterempfehlen auch wenn ich mich noch etwas eingewöhnen muss... laut schein darf sie 687kg gebremst ziehen falls das jemanden interessiert

  • Hallo Philipp,
    hat die Cforce hinten ein Differenzial drin? Würde dann das durchdrehen erklären.
    Was ist dein erster Eindruck bei der Sitzposition, sind da längere Fahrten entspannt möglich?
    Bin ca. 1,85 groß. Was ich bei der Cforce prima finde, ist der 30 liter Tank, denke das je nach fahrweise bis 300km drin sein könnten. Auch optisch finde ich sie sehr gelungen. Wann ist die erste Inspektion fällig?


    Gruß Lumberjack :thumbsup:

  • hm ich bin bloß 1,65 sitze dadurch relativ weit vorn... sind noch 4-5 centimeter platz zum sozius sitz... wir waren gestern ca. 1,5h unterwegs für mich war die Sitzposition entspannt... aber wenn du dir da sicher sein willst musst du Probesitzen...(ach ja man thront recht weit oben^^)
    Die Tankgröße war für uns auch mit einer der kaufentscheidenden Gründe.. wir hatten auch ander Modelle im Blick nur haben mich die kleien 20l tanks abgeschreckt (mit der Gladiator war ich ständig Tanken 150km und dann zügig ran bei nem 18l tank)... allerdings kann ich zum Verbrauch auch noch nicht viel sagen. Wie weit man damit letztendes kommt ist eh stark von der Fahrweise abhängig...
    Ja klar im Allarad manuell(notmalbetrieb automatisch) sperrbares Heckdifferntial ... wie gesagt ich werd mich auch noch etwas eingewöhnen müssen fährt sich schon anders alls die alte aber bin trotzdem begeistert ... wenn der erste satz Reifen duch ist werden wir eh auf nen Mischreifen wie den Ceros wechseln... da wir mehr straße fahren ist das dann wahrscheinlich auch etwas sinvoller...
    Erste Durchsicht nach 1000 und dann aller 3000 Riemen bei 7000km...
    Was die Optik betrifft haben wir momentan zusätzlich noch die frontbumper dran... heck fehlt noch, die hatten nen Transportschaden... Radkastenverbreiterung und Koffer waren noch nicht Lieferbar mal sehen wann das wird... aber ohne sieht die Kiste etwas nackig aus...

  • Wie verstaust Du dein Gepäck wenn es auf Reisen geht,benutzt Du einen Anhänger oder kommt alles aufs Quad? Was generell auch interessant wäre, wie es im europäischen Ausland aussieht mit der Ersatzteilversorgung, falls doch mal was benötigt wird.

  • normal reicht mir ein koffer füre in bis zwei wochen ggf. front gepäckträger... aber ich hab keine ahnung wie groß die cf moto koffer speziell für die 850 ausfallen..waren nich lieferbar und größe steht nix da.... was ersatzteilversorgung betrifft kein plan... ich war froh das wir endlich die maschienen hatten... da will ich im moment keine teile brauchen

  • Moin,
    beim Touren kommt's ja drauf an wie ihr die Übernachtung plant und ja klar wie lange natürlich. Wie "unabhängig" wollt ihr sein?
    Ich hänge mal ein 2 Bilder von der Nordkap Tour und der Fahrt zum Quad-Treffen nach Zetel dran. Auf der Nordkap Tour hatte ich vorn einen 40 ltr Koffer von Shad und 2 5 Liter Reservekanister befestigt. Vorn hauptsächlich Ersatzteile (Riemen, Kerze, Öl, ...) und was man mal schnell benötigt. (Mütze, Taschenlampe, Karten, Powerbank, Müsliriegel ... ;) ) Auf dem hinteren Träger der große 110 ltr. Koffer von TGB mit Zeltausrüstung und Verpflegung und darauf noch 'ne Rolltasche für die Klamotten.
    Bei der Tour nach Zetel bin ich dann mit meinem kleinen Anhänger Daxara 107 unterwegs gewesen. Klamotten im Koffer hinten und große Zeltausrüstung (Zelt, Camping Stuhl + Tisch, ...) im Hänger.
    Aus meiner jetzigen Erfahrung werde ich bei der Absicht unterwegs zu Campen immer mit Hänger fahren, ist eine andere Übernachtung geplant (Zimmer, Haus, Hotel, ...) nur mit den Koffern, aber immer mit mindestens einem Ersatzkanister!
    Touren fahren ist geil!!!! :thumbup:
    Tschööö der Manni

  • ich fahre normal immer mit ersatzkanister hatte den fall schon das ich Sonntags vor verschlossener Tanke stand... ist selten aber paranoia hilft ;)
    aprops Tanken... bei 180km fing gerade meine Tankanzeige jetzt das erste mal an fröhlich zu blinken... fütter mich... dachte schon das kann jetzt nicht sein der 30l Tank schon fast leer? laut Handbuch hab ich noch ca. 50km Rest wenns blinkt... also rangefahren siehe da 17,5l getankt bei 180km also gut 10l/100km verbrauch mal sehen ob das irgendwann noch besser wird nach erster wartung oder mit anderen reifen... was mich aber direkt wieder ankotzt ist diese fast halb voller tank und angeblich leer *nerv* muss ich bei Gelegenheit mit meinem Händler reden ob sich da was machen lässt... sonst bin ich bei meiner paranoia ständig Tanken... bei meiner alten Gladiator hatte ich das gleiche Phänomen das gab sich mit wechsel des Tanksensors...


    was touren betrifft bin ich bisher eigentlich nicht so der camper mal sehen vielleicht probier ich das aber auch mal ... zum touren fahren haben wir uns die DInger schließlich geholt :)

  • Jeder wie er möchte, ;) beim Campen bist du halt relativ unabhängig, ein kleines Plätzchen für'n Zelt lässt sich manchmal einfacher finden als noch ein freies Zimmer etc. Ja oder du hast wirklich alles durchgeplant und vorher für Übernachtungen gesorgt, da hast du aber wieder so einen kleinen "Termindruck". Als ich zum Nordkap gestartet bin hatte ich 4 feste Buchungen: Fähre hin und zurück, auf der Nordkap Insel und in Narvik; sonst alles direkte Entscheidungen "vor Ort". Einmal Übernachtung im Zelt und dann (da es Anfang September Nachts doch schon mit 0 Grad ganz schön kalt war) jeweils einen max. 2 Tage voraus per Booking.com gebucht. So war ich relativ variabel mit den Strecken bzw. Streckenlängen. (Habe z.B. am 2. Tag nach knapp 130 km wegen 3 Stunden Fahrt bei Stark-Regen abgebrochen und mir ein "little Cabin" zum "Trocknen" gesucht)
    Tschööö der Manni

  • Philipp, habe mich heute mit meinem Arbeitskollegen unterhalten, erhält die 450 er von Cf Moto. Er klagt über das selbe Problem mit dem Tank, scheinbar kann er seinen Tank auch nicht ganz leerfahren. Er bekommt dann auch nicht die Menge Sprit in den Tank wie der Hersteller angiebt.
    Trotzdem geht im der Moto aus.

  • Hallöchen zusammen.


    Also die Tankanzeige ist nur ein grobes Schätzeisen. :.pfeifer:


    Sie zeigte heute morgen bei 70! gefahrenen Kilometern schon leer an = blinken.


    Dann einmal einen Berg rauf und wieder runter gefahren = 3 Balken.


    Ab 100 gefahrenen Kilometern blinkt sie dann dauernd. = Nerv! :cursing::thumbdown:


    Da ich leider immer noch keinen Kanister dabei habe, tanke ich dann meistens. ;(
    (Da habe ich nämlich mit der Blade schlechte Erfahrungen, denn da die Tankuhr
    kaputt war, bin ich ohne Sprit liegengebliegen. Und ein Quad/ATV zu schieben
    ist nicht lustig :cursing::sl: )


    Der Verbrauch liegt im Schnitt bei 9,3L/100KM nach so 4.000 gefahrenen Kilometern. :sshock:


    @Lumberjack Das bei deinem Kollegen der Motor ausgeht ist nicht normal, das ist mir
    bis jetzt nur einmal passiert, bei großer Hitze und viel langsam Fahren auf dem Trainigsgelände
    beim ADAC wo wir sehr steile Hügel rauf und runter gefahren sind, da wollte die Karre plötzlich
    kein Gas mehr annehmen und fing an zu stottern. Das ist danach jedoch nie wieder aufgetreten.


    Viele Grüße aus dem OUTBACK von ATVROOKIE :Hallo:

  • Hallo ATvrookie,
    Ich hab mich da nicht ganz deutlich ausgedrückt.
    Der Motor stellt ab, obwohl noch Sprit im Tank ist, wenn ich mich recht erinnere fast der Tank 15 Liter. Nachtanken kann er aber nur 12 Liter, vermutlich sitzt die Ansaugung nicht am tiefsten Punkt.


    Gruß Lumberjack

  • Moin,
    @Lumberjack
    habe die Nordkap Tour allein durchgezogen, war "relativ" aus dem Stand entschieden. (2,5 Monate Vorbereitung ;-)) Bin der Meinung das für so "was" ne Truppe von 2-3 Fahrern aber auch ideal wäre, bei mehr gibt's organisatorisch schon wieder Problemchen. Hier im Forum unter Touren und Reiseberichte kannst du meine "Erlebnisse" auf der Nordkap Tour nachlesen.
    Im "Normal-Betrieb" habe ich eigentlich auch beide Koffer drauf, aber nur weil ich den großen nicht abbauen will, wechsle dann den kleinen 40ziger Shad nach hinten und vorn kommt ne "Reling" drauf. Im großen Koffer ist immer noch ne Regen-Kombi, und naja der Helm lässt sich eben problemlos verstauen.
    Für nächstes Jahr plane ich 'ne Tour durch Dänemark, ob's ne Rundreise wird oder mit festem Ausgangspunkt (Zeltplatz oder Ferienhaus) steht noch nicht genau fest. (irgendwann stehen auch noch Irland und Island auf dem Plan, naja ;):coffee: )
    Tschööö der Manni

  • so hier erstmal noch ein Bildchen von unserem Pärchen...


    was das Tanken betrifft ausgegangen ist sie mir nicht ich bin halt nur wegen der Tankanzeige 100 km zu früh tanken gefahren ansich kein Drama und bei Gelegenheit will ich mal schauen wie weit man wirklich mit einer Tankfüllung kommt also bis leer ist dann kann man das Schätzeisen auch eher mit ruhigen Gewissen ignorieren....


    Am Anfang hatte ich ja geschrieben dass ich in langsamen Kurven das Gefühl hatte das Ein rad durchrutscht... da war ich voll auf dem Holzweg da rutscht nichts... im Prinzip handelt es sich dabei um ein Ruckeln verursacht vom gashebel... der ist bei dem modell recht schwergänig bzw viel gegendruck ... dadurch ist es bei langsamer fahrt schwer das gas zu dosieren... trotz der tatsache das man eigentlich beschleunigen will kann es dann schon passieren das man kurz zuwenig gas gibt und es ruckt... fühlt sich wie ne unterbrechung an /motorbremse... mittlerweile komme ichbdamit zurecht und kann es ausgleichen... da einem aber trotzdem nach 100 km der Daumen abfällt darf unser Händler sich das Ganze am Dienstag noch mal anschauen ob sich das leichter einstellen lässt sollte das nicht funktionieren werden wir wohl mal über einen drehgasgriff nachdenken... ansonsten läuft es super ... mit richtiger Tourenplanung werde ich mich beschäftigen wenn die erste Wartung durch ist also in zwei oder drei Wochen

  • Moin,
    das der Daumen bei den ersten Ausfahrten weh tut muss so ... ;)
    nee Spaß beiseite, ein Teil ist Gewöhnungssache, es gibt aber auch die Möglichkeit die Rückzugsfeder vom Daumengas oder den Hebel selbst zu tauschen. Ich glaube aber auch dein Daumen gewöhnt sich dran, so wie du dich beim Gasgeben in den Kurven :thumbup:
    der Manni