Aldy 320s - Nach Kaltstart Probleme mit Standgas

  • Hallöchen,


    nachdem ich so nach und nach einiges erneuert habe und (auch dank dieses Forums) echt gut allein klar gekommen bin, habe ich nun ein Problem, wo ich wohl Hilfe brauche:

    Wenn ich den Motor im kalten Zustand mit Choke starte, läuft er sofort problemlos an; etwa 10 Sekundenl, dann wird das Standgas zu niedrig und er geht aus. Choke runterdrehen bringt nichts (in keiner Hebelstellung).

    Das einzige hilfreiche: Etwas Gas halten (ohne Choke) bis er auf Temperatur ist.

    Wenn er auf Betriebstemperatur ist, läuft der Hobel sehr gut. Allerdings erhöht sich das Standgas auf etwa 1300 U/pm.


    Inzwischen habe ich folgendes versucht:

    - Zündkerze getauscht (schadet ja nie; die alte sah aber gut aus)

    - Vergaser gereinigt (ohne die Düsen rauszuschrauben, da hab ich mich nicht ran getraut)

    - Luftfilter gereinigt


    Da das nichts gebracht hat, hab ich nun versucht, das Standgas mit der Rändelschraube zu erhöhen. So erspare ich mir zwar nun das 3 Minuten Daumengas halten, aber wenn er warm ist, liegt das Standgas bei etwa 1500-1600 U/pm; also auch nicht Sinn der Sache.


    Das Problem tauchte übrigens "plötzlich" auf.


    Ideen? ;)


    (PS: Meine bisherigen Erneuerungen hatten nichts mit Motor / Ansaugung / Luft zu tun, sondern lediglich alles an der HA und Bremsen.)


    Besten Dank

  • Quote from VinYl

    Wenn er auf Betriebstemperatur ist, läuft der Hobel sehr gut. Allerdings erhöht sich das Standgas auf etwa 1300 U/pm.

    Wo ist denn sonst?


    Wieso ist 1500-1600 UpM nicht im Sinne der Sache? Das ist die normale Einstellung für Standgas, auf was läuft sie denn bei dir?

    Wenn du den Vergaser reinigst, dann auch die Düsen dazu, sonst kannst du dir das gleich sparen.

  • Ich war mir nicht sicher, ob die Düsen ne spezielle Einstellungen haben oder einfach raus und dann wieder komplett reingeschraubt werden. Den Vergaser eins fix drei wieder rauszunehmen und das nachzuholen wäre ja nun kein Problem.


    Hmm... ich bin gar nicht auf die Idee gekommen mal nachzuschauen, wie hoch das Standgas bei so einem Quad ungefähr ist. Als ich es gekauft habe, war es halt niedriger, also fand ich es richtig (zumal es keine Probleme beim Kaltstart gab).


    Aber scheinbar sind 1500 UpM nicht verkehrt. Das sich das Standgas bei warmen Motor erhöht ist doch aber sicher nicht normal?


    Edit: Nur um sicher zu gehen:

    Wenn ich die Düsennadeln zum Reinigen rausschraube, drehe ich sie danach einfach wieder bis Ende rein, oder gäbe es dort die Möglichkeit (für Kundige Hände) durch Umdrehungszahlen etwas einzustellen? (Ich kenne Vergasertechnik sonst nur aus dem Modellbau)

  • Bei meiner KTM ist das auch so, man stellt ja auch Standgas bei warmen Motor ein.

    Zu geringe Drehzahl kann gefährlich sein, weil der Öldruck u.U. zu gering sein kann.


    Dann würde ich das mit den Düsen einfach noch machen, nur rausdrehen, reinigen, rein drehen.

    Das Beste wäre ein Ultraschallbad, du kannst die aber auch mit Bremsenreiniger frei bekommen, aber bitte nicht mit irgendwelchen harten Sachen darin umher popeln, sonst kannst du die im schlimmsten Fall dadurch vergrößern.

  • So, Vergaserdüsen und das Mischrohr noch mal gereinigt. Leider keine Veränderung.


    Ob ich allerdings wirklich ein Problem hab ist ja jetzt die Frage :)


    Ist es denn normal, dass er im kalten Zustand weniger Drehzahl im Leerlauf hat?


    Ich werd ihn jetzt nochmal richtig runter kühlen lassen und dann richtig fahren um beide Drehzahlwerte zu haben.


    Wenn 1600 in Ordnung sind, hat sich mein Problem ja vllt in Luft aufgelöst.


    War etwas verblendet vom Modellbau (auch wenn's nicht vergleichbar ist), da muss das Standgas so niedrig wie möglich wegen der Kühlung :D

  • Guten Morgen,


    also leider sehe ich doch noch ein Problem und weiß nicht mehr wo ich nun ansetzen soll.


    Wenn ich den Bock jetzt kalt starte, geht er Anfangs noch immer hin und wieder aus, da er sich mit Mühe und Not knapp unter 1100 UpM befindet, dafür ist er nun im warmen Zustand zwischen 1700-1800 UpM.


    Noch irgendwelche Ideen?

  • Und wenn du kalt den Choke nutzt, dann bleibt er an?

    1800 UpM finde ich wieder etwas zu hoch, wie hast du das Standgas denn eingestellt?

  • Ist bei dir alles original?

    Guck mal in dein Handbuch, da sollten Grundeinstellungen drin sein, du musst das Standgas in Kombination mit der CO Schraube einstellen.

  • Sodele,


    zunächst hatte ich das Quad warm gefahren, dann ein Standgas von Durchschnittlich 1550 UpM eingestellt und die CO Schraube so eingestellt, dass er in allen Lastbereichen sauber Gas annimmt.

    Beim Kaltstart gab es dann wieder das selbe Problem. Nun versuche ich einfach mal eine Schraubenstellung zu finden, wo er zumindest im kalten erst mal sauber an bleibt und schaue dann, ob diese Einstellung fahrbar ist.


    Einen ersten kleinen Test hab ich durchaus gemacht, aber er dümpelt halt wieder bei grob 1000 UpM rum (kalt).

    Wenn es in dem Bereich Probleme mit dem Öldruck gibt, sollte das Warmlaufenlassen in dem Bereich ja eigentlich möglichst nicht stattfinden.


    Eine Grundeinstellung finde ich leider in keiner Anleitung :(

  • Du musst eine Grundeinstellung für die CO Schraube haben, dann kannst du vernünftig einstellen, hier mal ein Auszug aus meinem Handbuch für die KTM:

    • CO Grundeinstellung 1 Umdrehung raus
    • Motor warm fahren
    • Mit der Stellschraube die Leerlaufdrehzahl einstellen 1500-1600 UpM
    • Leerlaufgemisch-Regulierschraube langsam im Uhrzeigersinn drehen, bis die Leerlaufdrehzahl zu sinken beginnt
    • Stellung merken und die Leerlaufgemisch-Regulierschraube nun langsam gegen den Uhrzeigersinn drehen, bis die Leerlaufdrehzahl wieder sinkt
    • Zwischen diesen beiden Stellungen den Punkt mit der höchsten Leerlaufdrehzahl einstellen


    Sollte es dabei zu einem größeren Drehzahlanstieg kommen, die Leerlaufdrehzahl

    auf normales Niveau reduzieren und die vorangegangenen Arbeitsschritte

    nochmals durchführen.

  • Also eingestellt ist alles nach "Plan" (die Anleitungen decken sich ja alle). Läuft sauber, Standgas nun recht konstant bei 1550-1600 UpM. Würde das dann nach beheben meines Kaltstartproblems noch auf 1450-1500 UpM senken (wollen).


    Der Kaltstart bleibt aber weiterhin unberührt.


    Bei meiner letzten Fahrt habe ich im warmen (und im Stand) einfach mal den Choke gezogen, wodurch er sofort aus ging. Nach einem erneuten Start (ohne Choke) war die UpM auch recht niedrig und brauchte einige Sekunden (etwa 10) bis er wieder die normalen Touren erreicht hat.

    Ist das ein übliches Verhalten oder könnte es sein, dass da vielleicht irgendwas am Choke (Bereich Vergaser) nicht so leichtgängig geht, wie es sollte?! Vielleicht wird es bei wärme leichtgängiger (daher gehts sehr schnell auf die normalen Standgasumdrehungen), wenn man aber im Kalten Choke gezogen hat und dann Choke wegnimmt, es eigentlich gar nicht richtig weggenommen ist, weil da was doller klemmt?

  • Bei meiner letzten Fahrt habe ich im warmen (und im Stand) einfach mal den Choke gezogen, wodurch er sofort aus ging. Nach einem erneuten Start (ohne Choke) war die UpM auch recht niedrig und brauchte einige Sekunden (etwa 10) bis er wieder die normalen Touren erreicht hat.

    Würde sagen, das ist normal, überfettet und will ausgehen oder geht aus.


    Wenn ich meine mit Choke anlasse, ziehe ich etwa 1/3 Choke, wenn sie an ist gebe ich zwei, drei Gas Stöße und nach 10 – 15 sec. kann der Choke schon zu, läuft dann so bei etwa 1400 U/min, wenn ich mit meiner Kippe fertig bin und losfahre hat sie schon ihre 1600 U/min.




    wenn man aber im Kalten Choke gezogen hat und dann Choke wegnimmt, es eigentlich gar nicht richtig weggenommen ist, weil da was doller klemmt?

    Schau mal nach dem Zug wie der verlegt ist und evtl. mal Außenzug neu oder durchblasen und ölen.


    Der Gummischutz vom Choke, der direkt am Vergaser sitzt war bei mir auch schon mal runtergerutscht, war dann wie Choke gezogen und lief beschissen.

  • Jetzt nochmal dumm gefragt,


    Verschraubung von Ansaugstutzen zum Zylinderkopf haste geprüft?


    Alle Schellen im Ansaugtrakt haste Geprüft?


    Ansaugstutzen auf Risse haste geprüft?


    Kurz gesagt, alles was Falschluft verursachen könnte.


    Wenn nicht, mach mal, wenn da alles i.O. ist, Habbis Vorschlag probieren.

  • Das mit der Leerlaufdüse könnte man versuchen, aber die Quelle des Problems wäre dann noch nicht gefunden :(


    Ich habe optisch alles durchgeprüft und mal den Luftfilter abgemacht und die Hand vorgehalten. Die Handfläche hat sich sofort stark angesaugt und der Motor ging nach ner halben Sekunde aus.

    Ist das ausreichend als Prüfung?