Kraftaufwand beim lenken

  • Hallo,


    mir geht es um den Kraftaufwand beim lenken eines ATV im Stand oder bei niedriger Geschwindigkeit, z.B. im Gelände.


    Ist der Kraftaufwand bei einem ATV ohne Lenkunterstützung mit dem eines ATV vergleichbar bei dem man die vorhandene Lenkhilfe ausgeschaltet hat oder ist das Lenken mit ausgeschalteter Unterstützung spürbar schwerer weil man den E-Motor der Lenkhilfe mitdrehen muss?


    Ich lese öfter, dass Einige ein EPS nicht vermissen, empfinde selber aber den Unterschied beachtlich wenn ich bei meinem ca. 420 kg schweren Outi das EPS abschalte. Ich stelle mir das Fahren für weniger kräftig gebaute Personen recht mühsam vor wenn man rangieren muß oder den Asphalt verläßt.


    Hintergrund der Frage: Ich suche ein 2. ATV mit langem Radstand das auch im Gelände von Personen zwischen 50 - 65 kg gefahren werden kann, ohne in Kraftsport auszuarten. Auf dem Gebrauchtmarkt sind Fahrzeuge mit EPS aber seltener zu finden. Natürlich ersetzt so ein Meinungsaustausch nicht den persönlichen Eindruck bei einer Probefahrt, ich möchte aber nicht als Probefahrttourist unterwegs sein wenn keine ernste Kaufabsicht besteht.


    Gruss

    Frido

  • Zur Lenkhilfe kann ich nur aus Erfahrung sagen das wir mit drei Maschinen auf der Zillertaler Höhenstraße unterwegs waren alle zu Zweit . Ich mit der Renegade und die anderen mit CF Moto und als wir unten waren haben die gesagt warum lenkst du so locker wir plagen uns ab sag hast Servolenkung ich Jep und die oh man

    Also im Solobetrieb hatte ich sie immer auf der ersten und zu Zweit in der Zweiten oder dritten Stufe

  • Also ich hätte keine Lust ohne Servolenkung zu fahren.


    Wenn ich die Servolenkung von Max. auf Min. stelle. ist der Unterschied

    schon gewaltig.

    Hab das mal Offroad getestet. In langsamen Passagen ist das echt Quälerei.

    Auf der Straße mag das ja vielleicht noch gehen...


    Ich muss schon auf der Arbeit immer genug schleppen, da hab ich das Privat doch

    gerne ein bisschen gemütlich.

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD
  • Das beantwortet aber alles nicht die Eingangsfrage!

    Auch Äußerungen, wie "ich möchte nicht mehr ohne fahren" bringt uns nicht weiter.

    "Uns", weil mich diese Frage auch brennend interessiert, weil ich bislang fast 30 Jahre ohne fahre und es bisher auch Offroad nicht vermisst habe.

  • Also von vorne

    Bei meiner Ltz hatte ich keine und brauchte keine ist aber auch kein ATV somit raus

    Bei der Renegade war eine Scheiß Sitzposition zu Zweit und da sage ich definitiv war sie von Vorteil

    Bei der Langen Outlander benutze ich die Servo beim Rangieren aber auf der Strecke nicht

    Wie war es schon immer sobald die Kiste rollt ist leichter zu lenken

    Fazit wenn jemand nicht so viel Kraft hat definitiv von Vorteil

  • Hallo,

    EPS kann man auch nachrüsten, eventuell ist das auch noch eine Option?

    nee, da investiere ich lieber mehr und suche länger.


    In welcher Preisklasse bzw. welche Marke suchst du denn?

    Um die 5.000 Eu, ab 40 PS, hab mich auf keine Marke festgelegt.


    Es wird vmtl. nicht sehr viel gefahren, ab und zu bei uns durch den Wald und dann offroad im Urlaub. Ist erstmal ein Versuch ob das dem Rest der Familie gefällt.


    Hast deine Jungs angefixt?

    Die fahren schon seit gut 3 Jahren mit dem Outi. ;) Der Große wird in diesem Jahr 18, fährt auch gerne mal offroad mit dem ATV, bevorzugt aber Moppeds, der Kleine ist bisher nicht so der begeisterte Offroader, kommt wohl eher nach der Mama.


    In diesem Jahr ist ein Urlaub mit meiner Tochter geplant und bevor ich zu Fuss durch die Berge hechel versuchen wir es mal mit einem 2. ATV. Ob ich meine Frau dafür begeistern kann ist fraglich? Daher sollte der Anschaffungspreis nicht zu hoch sein.


    Gruss

    Frido

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD
  • Ist ja schon echt schwer zu lenken im Stillstand.

    Deshalb ein wenig in Bewegung kommen und dann einlenken, das ist als gesunder man jedenfalls zu händeln.

    Der Untergrund ist auch mitentscheidend.

    Sobald die Kiste richtig rollt ist EPS mehr als flüssig, nämlich überflüssig.

    Ist man gesundheitlich eingeschränkt sollte man EPS haben.


    Ob man eine ausgeschaltete Servo mit einem ATV ohne Servo vergleichen kann ,weiß ich nicht.

    Ich meine aber nein, denn bei ausgeschalteter Servo bewegt man wohl auch noch den deaktivierten Servomotor mit?

  • Mein erstes ATV war ne 850iger Sporti ohne Servo,Solo fahren war ok,kannte ja nix anderes,aber zu 2t hatte ich nach ner knapp 300 Kilometer Tour Muskelkater in den Oberarmen (ungünstiger Sitz-Lenkwinkel).

    Die nächste Sporti hatte Servo,war aber im Stand ohne Zündung/Servo ein, genauso anstrengend zu Lenken wie die ohne Servo.

    2016 waren wir mit 9 Leuten/Fahrzeugen in den Westalpen unterwegs,3x Sporti mit Servo,2x King,2x 500 ter Kymkühe,ne KFX und ne 570 Sporti.

    Da wir begleitetes Fahren machten hatten wir auch eine Altenpflegerin mit entsprechendem letzte Hilfe Equipment dabei,ab dem 2ten Fahrtag balgten sich die nicht Servo-Fahrer um Voltarensalbe und Paracetamol Tabletten für Armmuskelkater und vor allem den Handgelenken die durch die ständigen Schläge auf steinigem Untergrund arg strapaziert wurden.Die Servos filterten das alles weg.

    Ok man kann da auch mit 70-80 Km/h drüberwegballern,dann gibts weniger kleine Schläge,aber Landschaft,Staubentwicklung und Sicherheit sprechen dagegen.

    Ich persönlich kenne niemanden mit ner kaputten Servo.Was nicht dran ist kann nicht Kaputtgehen mag für manches stimmen aber in dem Fall...

    Gibts heute eigentlich noch Neuwagen ohne Servolenkung und Bremskraftverstärker?

    Für 5000 Euro was vernünftiges gebrauchtes zu finden kann nen bischen dauern,wie wäre es wenn du für dich selber Aufrüstest und die alte Outi bei allgemeinen desinteresse der Sippe verhökerst ? Ist zwar erstmal teurer,aber auf lange Sicht ....?

  • Nene, mein Outi bleibt, ich bin damit zufrieden!


    Wenn ich sehe, dass für 5.000 € kein passendes Fahrzeug zu kriegen ist muss ich halt mehr investieren.


    Vor ca. 2 Jahren war ich zu unentschlossen, da wurde ein 450er Outi Max Vorführer für 7.000 € angeboten, aber hätte, hätte Fahrradkette.


    Bei Gelegenheit werde ich mein ATV mal vorne anheben, dann merke ich ja ob der ausgeschaltete EPS-Motor schwergängig ist. Von defekten Lenkunterstützungen habe ich schon gelesen, ist idR. eine teure Reparatur.


    Ist schon verrückt! Mein Pkw ist für mich ein reiner Gebrauchsgegenstand, meinen Kia Seed hab ich mal für 5.500 € gekauft und jetzt kaufe ich ein Spassmobil in der gleichen Preislage. Mit meinem Sohn hab ich schon 5 Offroadurlaube verbracht, teils recht abenteuerlich, da haben wir uns als Team prima ergänzt, dazu aber auch jede Menge Spaß, auf jeden Fall unvergesslich...bis auf die Kosten, die sind lange vergessen!


    Gruss

    Frido

  • Zur Lenkhilfe kann ich nur aus Erfahrung sagen das wir mit drei Maschinen auf der Zillertaler Höhenstraße unterwegs waren alle zu Zweit . Ich mit der Renegade und die anderen mit CF Moto und als wir unten waren haben die gesagt warum lenkst du so locker wir plagen uns ab sag hast Servolenkung ich Jep und die oh man

    Also im Solobetrieb hatte ich sie immer auf der ersten und zu Zweit in der Zweiten oder dritten Stufe

    CF Moto hat aber auch Servo:)

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD