ESD-Aufhängung Rep.Ideen gesucht

  • Hallo,

    die albanischen Schotterpisten haben eine Aufhängung meines ESD abgerissen.

    ESD1.jpg

    ESD2.jpg
    Die 1. Idee ist natürlich anschweißen, da habe ich aber Bedenken, dass mein altes Schutzgasschweißgerät und meine Braterei das dünne Blech perforieren, außerdem ist dieser Schwachpunkt dann nicht beseitigt. Es wäre vermutlich besser eine Schelle um den ESD zu legen und an der Aufhängung zu verschrauben. Das Loch im ESD evtl. mit einem dünnen Blech verschließen, unter das Blech Flüssigmetall oder Auspuffdichtmasse zum abdichten, die Schelle würde das Blech fixieren.

    Da der ESD nicht aus Edelstahl ist, müsste die Schelle es auch nicht sein. Damit die über das ganze Loch reicht würde ich die 50mm breit machen, aber wie dick sollte das Material sein?

    Was haltet ihr davon, habt ihr andere Ideen?


    Gruss

    Frido




  • Die Aufhängung ist dann aber immer noch ein Schwachpunkt und den würde eine Schelle verstärken bzw. beseitigen, da das Gewicht dann nicht nur vom dünnen Blech des ESD gehalten wird.

  • AD
  • Die Aufhängung ist dann aber immer noch ein Schwachpunkt und den würde eine Schelle verstärken bzw. beseitigen, da das Gewicht dann nicht nur vom dünnen Blech des ESD gehalten wird.

    der schwachpunkt ist doch nicht die schelle, die hält doch! der schwachpunkt war das material vom esd neben der schweißnaht.


    ob die auch immer alle den richtigen zusatz und co nehmen?

    "Lieber 50 Jahre brennen als 100 Jahre lodern."

  • Noch gibt es da keine Schelle.

    Ich habe ja geschrieben, dass ich das dünne Blech für einen Schwachpunkt halte der mit Anschweißen und Wiederherstellung des alten Zustandes nicht beseitigt würde, daher die Idee eine Schelle um den ESD zu legen.

    Die Aufhängung ist dann aber immer noch ein Schwachpunkt und den würde eine Schelle verstärken bzw. beseitigen, da das Gewicht dann nicht nur vom dünnen Blech des ESD gehalten wird.

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD
  • wie lange hat es denn gehalten seit auslieferung? um das dicht machen kommste ja net rum am esd, mit einer schelle hättest wenigsten den vorteil des austausches ohne schweißen.


    bei mir würde ich es wiglöten hat den vorteil das man nicht aufmischt.

    "Lieber 50 Jahre brennen als 100 Jahre lodern."

  • AD
  • Das ATV hat knapp 5.000 km auf dem Tacho, ein großer Teil offroad. Das Blech des ESD wird mit zunehmendem Alter aber sicher nicht stabiler.


    So wie Michael es in #2 vorgeschlagen hat spukte es auch mir durch den Kopf und erscheint mir tauglich. Werde ich probieren wenn ich einige wichtigere Baustellen abgearbeitet habe. Falls ich den "Flicken" mit Auspuffkitt nicht dicht kriege, kann ich das immer noch schweißen lassen.


    Gruss

    Frido

  • zu schweißen ist doch kein problem und dicht dann, aber selbst da würde ich wig-löten.


    wird der esd bei der gelegenheit gleich konserviert?


    dieses rumgematsche erinnert mich immer an die bauschaum mafia ;)

    "Lieber 50 Jahre brennen als 100 Jahre lodern."

  • so ein Schwachsinn, mit Auspuffdichtmasse kann ich ein Loch dichtmachen, aber keine Halterung abdichten. Halterung wieder anschweißen und zur stabilen Schweisnaht am Deckel verstärken.

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD
  • AD
  • zu schweißen ist doch kein problem und dicht dann, aber selbst da würde ich wig-löten.

    Wenn ich ein WIG-Gerät greifbar hätte wäre das auch meine bevorzugte Lösung...hab ich aber nicht und daher werde ich erstmal in Gossenschraubermanier alleine mit der Matsche rumfuckeln und wenn das nicht klappt gucke ich mal weiter....zur Not mit Draht und Kabelbindern. 8o:)

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD