Kymco MXU700 T3B Erfahrungen nach knapp 800 Km

  • Wollte hier mal über meine Erfahrungen nach knapp 800 km mit meiner Kuh berichten.

    Wie schon berichtet, habe ich mir Ende Sommer eine neue MXU 700 raus gelassen, hatte zuvor eine Maxxer 250 und eine MXU 500 4x4. Vor allem mit der 500er war ich sehr zufrieden, die war Bj. 2010 und hatte knapp 8000 km, bis zum Verkauf keine Probleme oder Reparaturen, aus diesem Grund wollte ich wieder eine Kymco.

    Nun zur 700er, optisch finde ich sie wirklich sehr gelungen, ist aber bekanntlich Geschmackssache.

    Die Fahreigenschaften sind im Vergleich zur 500 deutlich besser geworden, fiel ruhiger und extrem spurstabil, selbst bei 90 - 100 km/h fühle ich mich sicher. Das ABS arbeitet auf jedem Grund sehr gut.

    Da ich sie auch zum Arbeiten im Wald und zum Schneeschieben benutze, find ich die Lenkunterstützung sehr hilfreich.

    Die Verarbeitung ist gut, saubere Schweißnähte, nichts klappert oder schäppert, die Schrauben, auf jeden Fall die, die ich geöffnet habe, sind mit Schraubensicherung versehen.

    Was mir negativ aufgefallen ist:

    Als sie heiß war, hatte ich einen Überdruck im Tank, mir hatte es beim Tanken regelrecht den Tankdeckel aus der Hand geschlagen, wurde beim 500 KD aber abgestellt.

    Wenn Sie heiß ist, läuft sie hin und wieder schlecht an, aber auch nicht immer. Muss dann mehrmals orgeln bis sie kommt.

    Wenn sie kalt ist, ruckelt die Kuh bei gleichmäßiger Geschwindigkeit, nach 300-400 m ist das aber weg.

    Die Schaltung ist hakelig, vor allem beim Schneeschieben extrem nervig.

    Geht soweit, dass sich teilweise der Rückwärtsgang nicht einlegen lässt, obwohl im Display R angezeigt wird, ist dann im Leerlauf, wenn sie warm wird, wird das besser.

    Werde die MXU nach dem Winter zum Händler geben müssen und um beheben der Mängel bitten.

    Mein Fazit: schöne Optik (Geschmackssache), fährt sich sehr gut (Spurstabil), gute Bremsen, Lenkunterstützung sehr angenehm.

    Die angesprochen Mängel stören mich aber teilweise sehr. Mal sehen ob der Händler die Mängel beseitigen kann.

    LG Frank

  • AD
  • Bin mit der Kymco soweit zufrieden , das mit der hakeligen Schaltung hat sich mittlerweile erledigt, funktioniert gut. Das ruckeln,wenn sie kalt ist, hat sie noch, hat sie aber nur im Winter, nach 300 m ist das dann weg, ist auch nicht sonderlich ausgeprägt, man spürt es halt.

    Was mir jetzt aufgefallen ist, bei Temperaturen um die 30 Grad und zügigem fahren, also wenn sie richtig heiß ist, tut sie sich mit dem Starten schwer, da muss ich 4-5 sec. orgeln, hat mich aber noch nie im Stich gelassen. Bin immer noch von der Stabilität beim fahren begeistert, die läuft wie auf Schienen auch bei 90-100 km/h lt. Tacho. Auch von der Verarbeitung sehr gut, nichts wackelt, nicht scheppert, alle Schrauben mit Sicherungslack gesichert.

    Würde sie wieder kaufen, finde das Preis-Leistungsverhältnis gut.

  • Diese böse Zunge bin unter anderem ich. 100kmh laut Tacho ist denn wie viel tatsächlich laut GPS?

    Wie hoch ist denn deine Höchstgeschwindigkeit? Und wie viel hat deine Kuh denn mittlerweile drauf?

    Wie weit sind deine Touren denn so Maximal die du so fährst.

  • AD
  • Diese böse Zunge bin unter anderem ich. 100kmh laut Tacho ist denn wie viel tatsächlich laut GPS?

    Wie hoch ist denn deine Höchstgeschwindigkeit? Und wie viel hat deine Kuh denn mittlerweile drauf?

    Wie weit sind deine Touren denn so Maximal die du so fährst.

    Oh Mann dann zieh doch 5 km/h ab und trotzdem fährt die 700 noch schnell genug um mitzuhalten!


    Keine Ahnung in welchen Jahrhundert du lebst,Fakt ist deine Aussage ist völlig daneben da die 500 schon für die Landstraße ausreichend ist,wie MaxxDriver mit seiner Fahrt in den Norden bewiesen hat..


    Belair 😉

  • Sag mal, in welcher Welt lebst du eigentlich????? MaxxDriver hat keine Kymco. Und ausserdem ist sie eine Sie und keine Er. Liesst du eigentlich, was du da schreibst?

    Und das man mit einem 500ccm Eintopf-ATV Touren machen kann, habe ich mehrfach bewiesen! Z.B. nach Kapstadt damit. Oder mit 350ccm durch die Sahara, oder, oder oder.... Die waren aber flotter. Um einiges flotter als die Kymcos. Und in dem Bereich machen 5kmh schon einiges aus. Nicht umsonst tunen in dem Höchstgeschwindigkeitsbereich viele ihre Möppels, um sie 4 kmh flotter zu machen. Und Landstrasse habe ich hier in der Eifel genug. Und auch genug Erfahrung, wie scheixxe man hier überholt wird, wenn man mit permanent 70 hier langtuckert. Hochgefährlich!


    Ich lass es aber, du willst das nicht hören, du willst unbedingt deinen Willen durchsetzen. Das letzte Wort wirst du allemal haben wollen. Ich lass es hiermit sein.

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD
  • Keine Ahnung wie die Kymco ist.


    Für mich ist endscheidend das man eine echte mindest Höchstgeschwindigkeit von 90km/h hat. MINIMUM!

    70km/h für die Landstraße klar, aber 20km/h+ für eventuelle Überholmanöver oder sich der "fließenden Masse" anzupassen.

    Nicht Unerheblich ist auch die Beschleunigung. Wenn man gefühlt 1-2 Minuten warten muss bis man die gewünschte Endgeschwindigkeit hat, ist es nicht tauglich.

    All das sollte die jeweilige Maschine auch aushalten ohne auf dem letzen Loch zu pfeifen.

    Also Reserve im Drehzahlbereich.

    Überhitzung, Kolbenresser etc. brauche ich nicht.


    Recht Laufruhig sollte Sie auch sein. Übermäßige Vibrationen sind auch schlecht. Dann hält der Fahrer das "Mitschwimmen" im Verkehr nämlich nicht aus. :)


    :squad2:

    Wer anderen ne Bratwurst brät, braucht ein Bratwurstbratgerät! :smokin:

  • Das macht die 700 locker ohne zu kotzen,wie gesagt die 500 oder 550 sind schon gut motorisiert für die Landstraße!!!


    Das Gelaber von so bösen Zungen kann ich nicht mehr lesen,geht in Richtung Neid über …

  • Also unsere Wesermünder Kymcos haben noch jede Tour,

    ohne murren oder zicken absolviert… :squad2:


    Höchstgeschwindigkeit liegt so bei 70 - 80, Durchschnittsgeschwindigkeit natürlich deutlich weniger.

    Ich weiß garnicht wie lang unsere Touren immer so sind, aber um die 200km werden es wohl sein, mal ein bisschen mehr, mal ein bisschen weniger.


    Die neuen T3B Kymcos fahren doch auch so um die 100, das langt doch für die meisten Landstraßen, die bei uns sowieso meistens auf 70 begrenzt sind und die kurzen Stückchen, wo mal Hundert erlaubt ist sollte das doch auch funktionobeln.


    Man muss ja auch nicht immer jeden LKW überholen, man kann ja auch mal gemütlich hinterher fahren.


    ATV/Quad fahren ist doch eigentlich ein entspanntes Hobby wo man mal ein bisschen die Landschaft und Freizeit genießen kann, da muss man ja nicht immer wie Graf Koks den Gashahn bis zum Anschlag durchdrücken.

  • AD
  • Also unsere Wesermünder Kymcos haben noch jede Tour,

    ohne murren oder zicken absolviert… :squad2:


    Höchstgeschwindigkeit liegt so bei 70 - 80, Durchschnittsgeschwindigkeit natürlich deutlich weniger.

    Ich weiß garnicht wie lang unsere Touren immer so sind, aber um die 200km werden es wohl sein, mal ein bisschen mehr, mal ein bisschen weniger.

    Im Konvoi fährt man ja auch langsamer und andere Verkehrsteilnehmer sind da meist etwas gesitteter. Ich fahre aber viele Kilometer auch alleine und da nervt es schon, wenn man permanent aufs schärfste überholt wird, weil man zu langsam daherkommt. Und den Eintopf immer am Limit halten, macht auf Dauer auch keinen Sinn.

    Aber ich lass es sein. macht ihr erst einmal eine sehr lange Tour, dann reden wir weiter.

  • Die Spreu trennt sich erst vom Weizen in den Bergen und Gebirgen.

    Auf dem platten Land sollte eine Kuh gut fahren können, vor allem die 700er.

    Bei Touren bin ich mit meinen 84ps der jenige der sich anpassen muss und immer langsam Gas geben muss weil sonst die kleineren Maschinen nicht mit kommen.

    Im Harz war das am besten zu merken das die kleineren ATV plötzlich kaum noch im Rückspiegel zu sehen waren aus den Kurven heraus oder aus den Ortschaften.

    Deshalb ordne ich mich lieber hinten ein.

    DQF-Treffen :squad2: 2023

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD
  • Ich fahre aber viele Kilometer auch alleine und da nervt es schon, wenn man permanent aufs schärfste überholt wird, weil man zu langsam daherkommt. Und den Eintopf immer am Limit halten, macht auf Dauer auch keinen Sinn.

    Da stimme ich dir natürlich zu 100% zu.

    Meine Erfahrungen mit Kymco, Eintöpfe, etc. beruhen einzig und allein auf unsere Touren.

  • AD
  • Diese böse Zunge bin unter anderem ich. 100kmh laut Tacho ist denn wie viel tatsächlich laut GPS.

    Na ja, hab schon fast mit sowas gerechnet, schade.

    Ich fahr mit meiner Kuh keine langen Touren, hin und wieder 20 km zur Arbeit, oder mal zum Eisessen. Ansonsten ist das mein Arbeitstier und das macht sie sehr zuverlässig.

    Wenn ich was zum Tourenfahren oder heizen gewollt hätte, hätte ich meine KTM behalten. Und ganz ehrlich es ist mir scheiß egal ob sie 95 oder 100 km/h läuft. Ich fahr meist um die 80 -90 weil ich keinen Bock mehr zum heizen hab, hab ich lange genug gemacht, und wenn einer überholen will, dann soll er das tun, mir auch egal.

    ICH BIN ZUFRIEDEN, ALLES KLAR?

  • ATV/Quad fahren ist doch eigentlich ein entspanntes Hobby wo man mal ein bisschen die Landschaft und Freizeit genießen kann, da muss man ja nicht immer wie Graf Koks den Gashahn bis zum Anschlag durchdrücken.

    Ups, dann bin ich ja mit meiner 450er die 11.000KM völlig falsch gefahren.... :sl:

    Whats App Gruppe: ATV & Quad Freunde Ennepe Ruhr Kreis :handshake:

    1. DQF Treffen 2022 - ich war dabei :thumbup:

    2. DQF Treffen 2023 - in Planung