Posts by Wuast

    Immerhin kann der Brexit Vertrag mit guten 1.240 Seiten nun irgendwann mal durchs Parlament gejagt werden,erstaunlich wenn man bedenkt das der Toll-Collectvertrag mit ca 17.000 Seiten noch reichlich Fehler aufwies..:facepalm:

    Na das wundert doch niemanden. Das Verkehrsministerium schien doch seit Ewigkeiten nicht mehr zur Kompetenz fähig. Was sich der Scheuer in seiner bisher überschaubaren Amtszeit geleistet hat spricht auch Bände.


    Glaub es sind beim Brexitvertrag über 2000 Seiten geworden aber vermutlich ein guter Deal was ich so mitbekommen habe?! (EDIT: War Mist, du hast Recht.. keine Ahnung, woher ich die 2000 habe) Die Schotten indes wollen nochmal versuchen, unabhängig zu werden und zurück in die EU zu kommen. xD Bin gespannt. Schätze mal, das sich dann (sollte Schottland das durchziehen) in Spanien respektive Katalonien wieder was regt.

    Wer mal etwas anderes mitbekommen möchte (nur als Anreiz, bei Interesse für andere Sachen als Corona und wer hier der coolste ist weiter Recherche zu betreiben)


    Putin sichert sich Immunität auf Lebenszeit:

    https://www.tagesschau.de/ausl…ocket-newtab-global-de-DE


    Finanzielle Ungleichverteilung evlt. noch deutlich krasser als eh schon angenommen:

    https://orf.at/stories/3194698…ocket-newtab-global-de-DE


    Pushback von Flüchtlingen im Mittelmeer (angeblich nicht, angeblich doch):

    https://www.spiegel.de/politik…ocket-newtab-global-de-DE


    Flüchtlingslager Kara Tepe scheinbar noch schlimmer als Mora vor dem Brand:

    https://www.tagesschau.de/ausl…-kara-tepe-brief-101.html


    Und mal was positives:

    Ex von Jeff Bezos spendet einen großen Teil ihrer Kohle "einfach so".

    https://www.faz.net/aktuell/wi…ocket-newtab-global-de-DE



    Falls jemand noch etwas anderes mitbekommen hat, was wichtig ist.. ich bin interessiert!

    Flugzeuge aus GB dürfen in D wohl nicht mehr landen. Es herrscht wohl ganz schön Aufruhr.


    Die Impfstoffe sollen trotzdem wirken. Wer hat das so schnell untersucht und warum ist das bei Grippe nicht so?

    Könnte es sich jemand erlauben jetzt zuzugeben, dass die Impfstoffe nicht wie versprochen wirken - falls das der Fall wäre?

    Zum Verständnis, warum Impfungen bei Grippeviren nicht so wirken, muss man wissen, wie Impfstoffegrundsätzlich wirken (können) und wie Viren und Mutationen funktionieren. Gibt ja auch mittlerweile etliche Ansätze zur Impfung gg. Covid19. Ich glaube, das überlassen wir aber besser den Profis.


    Bzgl. der Geheimhaltung.. ich glaube nicht, dass man das verheimlichen könnte :D

    Wenn man jetzt mal wüsste, was eine Diktatur ist.. :D


    Andererseits: Eine echte Demokratie haben wir ganz sicher auch nicht. Vielleicht eine Scheindemokratie ^^:rolleyes: Was die hoheitliche Inkompetenz oft in Windeseile im Schatten der Mantra-Berichterstattung durchwinkt/winken will, spricht für sich.

    Hat z.B. irgendjemand mitbekommen, was der Seehofer im Mai vorhatte, um das BSI aufzurüsten (entgegen - soweit ich weiß - gerichtlich bestätigter Verfassungswidrigkeit)? Hat mit Demokratie nicht viel zu tun. Und die Medien tun ihr übriges.. Ich habe da kürzlich erstmalig und rein zufällig von gelesen.


    Ich trau mich daher gar nicht mehr, noch näher hinzuschauen. Wird Zeit, dass sich die Verteilung in der Wählerschaft zugunsten derer ändert, die mit dem ganzen Driss der derzeitgen Regierung leben müssen. Die Zeit wirds vielleicht regeln - Corona anscheinend nicht mehr ... (drastische Worte, die sich an niemanden persönlich richten, denn natürlich gönne ich jedem ein langes und erfülltes Leben)



    Meine bescheidene Einschätzung:

    Von den 20000 Leuten sind 19000 unzufrieden (nachvollziehbar) und besorgt (nachvollziehbar), schlecht informiert (wird wirklich Zeit für die Erhöhung der Zwangsabgaben) und vielleicht teilweise auch zu blöd (tja..). Der Rest nutzt die Situation aus :)

    1. Deine Wertschaffende Basis.ist nen Schlosser in der Werkhalle der irgendwas Zusammenbrät deiner Meinung nach Bonuswürdig?Der Typ in der Werkzeugausgabe ? Der Pförtner am Eingang der Stahlbaufirma,oder der am Krankenhauseingang? was ist mit dem der zu den Kunden fährt und die Aufträge reinholt ? der Monteur der sie beim Kunden aufbaut? der die Wasseruhren Turnusmässig wechselt? [...]

    Wenn du nur bei diesen lächerlich wenigen Jobs nach deinen Kriterien Bonuszahlungen vergibst dürfte ein nicht unbeträchtlicher Teil unzufrieden sein,sollte dann noch dein Beruf in ihr Bild von:,denen gibt er und uns nicht,passen ist Vetternwirtschaft noch das netteste was sie sagen.

    Ich dachte eigentlich, ich hätte es ziemlich genau definiert. Aber lass gut sein ^^

    Arbeitnehmer auf Grund deiner Auswahlkriterien zu begünstigen könnte auch nach Vetternwirtschaft riechen.

    Da aber niemand von uns bei der Verteilung was zu sagen hat....:sleepey:

    Bitte erläutere diese Aussage: Welche Auswahlkriterien, die auf welche Art Arbeitnehmer begünstigen, riecht warum nach Vetternwirtschaft?


    Verstehe es gerade wirklich nicht..


    ("Vetternwirtschaft" setze in meiner Aussage nicht die tatsächliche Familienzugehörigkeit voraus, ich denke aber, das ist klar).

    Eine grundsätzlich richtige und gönnerhafte Aussage, die ich ab dem Zeitpunkt, wie sie entsprechend fair und allgemeingültige Anwendung findet, teilen kann. Aber ich denke, wir können sie auch in den aktuellen Kontext setzen: Solange Pflegekräfte, Kita-Mitarbeiter, Altenpfleger, Sozialarbeiter, Busfahrer, Polizisten, Feuerwehrmännern und -Frauen (und divers und wasauchimmer) usw. keine andere Anerkennung als Applaus bekommen, Mitarbeiter des Bundestages trotz bequemen Homeoffice und geringer bis keiner Mehrbelastung einen finanziellen Bonus (bei höchstwahrscheinlich nicht geringerer Grundentlohnung als die hier beispielhaft genannten Berufsgruppen), wirkt dieser weniger wie echte Anerkennung erbrachter besonderer Leistungen bei Inkaufnahme erhöhter persönlicher Risiken, als "Vetternwirtschaft". Ähnliche Beispiele lassen sich finden wie Sand am Meer und wer das rechtfertigt gehört mMn wahrscheinlich zum Kreis der Profiteure.

    Natürlich gönne ich jedem seinen Bonus, vor allem denjenigen, die aktuell größere Risiken und eine Mehrbelastung in Kauf nehmen. Betonung liegt - unabhängig davon - auf JEDEM. Nicht werbewirksam den Altenpflegern und dann den Politikern und Bundestags-Mitarbeitern... sondern jedem. Aber dann auch nicht selektiv und mit fadenscheinigen Argumenten begründet...


    Wenn für dich die Basis etwas ist, das dem Begriff "kleine Leute" dem politischen Gebrabbel "sinn"-entsprechend ist, hast du mich falsch verstanden oder würdigst die Arbeit der meisten Menschen in Deutschland herab. Zur Klarheit: An der Basis arbeiten für mich jene, die einen Wertzuwachs schaffen, und nicht einzig davon leben, die Arbeit und das Handeln der übrigen zu verwalten. Letzteres ist ja bekanntermaßen nicht nur besser vergütet, sondern idR auch bequemer. D.h. nicht, dass nicht alles zum Funktionieren des Systems gebrauch wird und deshalb "systemrelevant" ist... aber wenn ICH Bonuszahlungen und Gehaltsverhandlungen steuern könnte, wüsste ich, wer zuerst dran ist und wer sich mit dem Begnügen darf, was dann noch übrig bleibt. Würde die Wirtschaft übrigens genauso ankurbeln ;)


    Zum Verhalten der Politiker (Fähnchen im Wind) stimme ich dir zu. Es ist bemerkenswert wie traurig, dass der aktuelle Disput um die (hoffentlich nicht-) Erhöhung der Beitragszahlungen für ARD und Co. bei und mit der CDU in Sachsen-Anhalt quasi DIE Aktion ist, die seit Ewigkeiten mal wieder eine Form von Rückgrat bei Politikern andeutet. xD

    Da die Mitarbeiter der MDB als Sesselfurtzende-Vorfilter für all die netten,Coronabesorgten E-Mailschreiber und Anrufern,dienen dürften,gönne ich ihnen den Bonus von Herzen.

    Was mir aber auf den Sack geht ist diese typisch Deutsche Mißgunst.Eigentlich hat sich jeder der in diesen Zeiten seinen Job macht einen Bonus verdient.Leider wird das nicht geschehen,aber man sollte sich doch darüber freuen wenn es anderen Zuteil wird.:evil:

    Politiker (deren Namen diese nicht veröffentlicht wissen wollten... haha) äußerten sich stellenweise selbst kritisch dazu, Das Geld sei in anderen Bereichen besser investiert als bei Mitarbeitern im Homeoffice... ich denke , dass die Menschen an der Basis und jene, die unfreiwillig arbeits- / einkommenslos sind, bezuschusst werden sollten. Wenn was über bleibt, kann das ja gerne an alle anderen verteilt werden, die ihren Job (auch) machen (können/wollen/dürfen/müssen).

    Hierfür möchte ich dir (und allen interessierten Experten und Mitlesern) google scholar ans Herz legen. Dort wirst du sicherlich mit etwas Mühe etwas über Coronaviren, Viren, Übertragung und so weiter finden. Empirische Daten zu jenen Coronaviren, die aktuell Covid19 auslösen, sind vllt. etwas schwerer zu finden, weil C. hatte ja gerader erst seinen ersten Geburtstag. Aber vllt. gibt es da auch schon einiges.

    Alternativ geh mal in eine Universitätsbibliothek, auch da wirst du wissenschaftlich fundierte Literatur finden.

    Abnehmen werd ich dir die Arbeit aber nicht :)


    Nur soviel sei gesagt: Ich glaube, dass hier der ein oder andere (und damit bist jetzt nicht unbedingt du gemeint Wuestenquad) ein Paradebeispiel für den Dunning-Kruger-Effekt abgibt. :_popcorn:


    Ganz unabhängig von Corona hin und Corona her und Coronacorona - Ich kann nur allen empfehlen, sich parallel zu informieren, was noch ANDERES passiert. Unsere übersubventionierten öffentlich-rechtlichen berichten nämlich recht selektiv, Politik und Lobby indessen schlafen nicht. Was da wohl wieder alles an Gesetzen und Beschlüssen durchgewunken wurde, während wir von morgens bis abends mit unvollständigen (weil nicht ausreichend in Kontext gesetzt und so nicht interpretierbar) und angstverbreitenden Informationen zugemüllt werden... (und ja, ich nehme die Pandemie ernst, weiß, dass die Erde keine Scheibe ist und dass G5 weder Krebs noch Covid19 verursacht!)

    Ich denke, wir ALLE wissen, dass wir dazu keine Tests brauchen :D


    Anderes: Kürzlich im Radio hörte ich von einer "Schätzung"/Hochrechnung/keine Ahnung was genau, wonach davon ausgegangen wird, dass weltweit ca. 10 % der Bevölkerung infiziert sind oder waren. Stimmte dies, müsste man von weit über 700 MIO (!!) nicht entdeckten Infizierungen ausgehen, da man aktuell ca. 30 Mio. erfasst hat.

    Naja, mal schauen.


    Abgesehen davon würde ich es begrüßen, wenn berichtet würde, was sonst noch so auf der Welt passiert (außer dem Neantertaler-Drama aus den USA und Covid19) :_pinch:

    Einfach nur bedauerlich! Ich halte die 5 % geforderte Erhöhung in den Tarifverhandlungen noch für zu wenig um ehrlich zu sein und würde dir gern pauschal nen 1000er drauf setzen. Könnte man ja wieder reinholen mit ner Reichensteuer, besserem Umgang mit Steuerhinterziehung, Erbschaftssteuer usw. usf.. Ich bin sehr gespannt, was die Tarifverhandlungen bringen bei den leeren Kassen und sehr berichtige Forderungen!! Hier sollten sich endlich mal die Politiker was einfallen lassen und nicht nur die armen Kommunen und Arbeitgebervertreter.


    Ungeachtet dessen und um die Einsicht in die Gehaltsthematik im ÖD um einen Beitrag zu erweitern (denn die ganzen Tarifsysteme im ÖD sind ein Witz (mit oder ohne 5 % Gehaltserhöhung) - von der Basis bis zur Führungsebene werden die Gehälter den erbrachten Leistungen einfach nicht gerecht):


    Eine interne Ausschreibung auf der mittleren bis gehobenen Führungsebene, sprich Personal- (50-100 Mitarbeiter) und Budgetverantwortung, MINDESTENS 40 h - Woche (gerne auch mal 50 - 60): Einstiegsgehalt Brutto (!) 4400 EUR, Gehaltssprünge sind bekanntlicherweise nicht allzu üppig. Nach Abzügen sind das ca. 2600 nach TVÖD-Rechner wenn ich mich richtig erinnere. Das ist die Dimension, in der sich Leitungen, Heimleiter usw. bewegen (wohlgemerkt: nicht kita-Leitungen, Teamleitungen etc., die kriegen wie von leander angesprochen 150 EUR mehr und gut ist). Für die Verantwortung und das Pensum?? Dazu gibts KEINEN Dienstwagen, KEINE nennenswerten Prämien. Geschäftsführer im ÖD dürfen vllt. nochmal 2-3000 brutto drauf legen. Im Gegensatz dazu kenne ich Geschäftsführer in der Wirtschaft, die gehen mindestens mit dem Dreifachen nach Hause, PLUS fetten Prämien, PLUS oberklasse-Dienstwagen. Über die finanzielle Geringschätzung von Pflegern, Erziehern, Kassierern, Brummi-Fahrern etc. brauchen wir gar nicht erst diskutieren denk ich...

    Und was gerne vergessen wird: Ein großer Teil (vermutlich die allermeisten, wobei ich bei dieser Hypothese die Quelle aus Faulheit schuldig bleibe) der Arbeitnehmer im ÖD sind NICHT VERBEAMTET, das heißt auch keine wirklich nennenswerte Rente (und wenig Chancen zur privaten Vorsorge). Pensionäre kriegen wenigstens im Ruhestand 70 % (glaube ich sind es aktuell?) ihres letzten Gehalts. Der Rest darf dann zur Tafel rennen.


    Fazit: Für mich kein Wunder, dass die ganzen "Scheißjobs" keiner machen will. Ich finde auch nicht, dass man immer mit Jobsicherheit und pünktlichem Gehalt argumentieren kann, beides sollte selbstverständlich sein und wird hoffentlich von jedem vernünftigen Arbeitgeber realisiert!


    Aber abgesehen davon finde ich sowieso, dass fast JEDER mehr verdienen sollte. Jetzt auf Kosten der Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft den Beschäftigen im ÖD Gehalt absprechen zu wollen (oder umgekehrt) ist falsch. Alle Arbeitnehmer, die viel leisten, sollten mehr bekommen. Andererseits braucht kein Schwanz 10 Mio. Jahresgehalt oder so...

    Die Personaluntergrenzenverordnung ist der allerletzte, undurchdachteste Obermist.
    Leider werden solche Sachen von Menschen gemacht, die nicht einen Tag in der Pflege gearbeitet haben. Traurig, dass da Patientenschädigung quasi offiziell und per Gesetz erlaubt ist.


    Armes Deutschland

    Politik rühmte sich seinerzeit damit, 13000 neue Stellen in der Pflege geschafft zu haben und alle die keine Ahnung haben reagierten mit "Yeeeey". Es konnten bei den aktuellen Bedingungen nichtmal die bis zu diesem Zeitpunkt vorhandenen vakanten Stellen besetzt werden. Eine beeindruckende Leistung xD


    Naja, global betrachtet meckern wir auf sehr hohem Niveau; schade nur, dass das vorhandene Potenzial von unserer hoheitlichen Inkompetenz so gleichgültig vor die Wand gefahren wird :(

    Du hast recht!

    Entsprechende "insider-Infos" aus dem öffentlichen Dienst (Stichwort "geht nicht weil nicht refinanziert") habe ich ja bereits mitgeteilt. Wenn ab und an mal ein Krümel in die Menge der sogenannten systemrelevanten Arbeitnehmer geworfen wird ist das politische publicity und nichts anderes - was allein die aktuellen Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst mehr als deutlich machen. Oder das blödsinnige und verklärende Pflegepersonalstärkungsgesetz. Die Liste könnte fortgeführt werden...


    Es wird NICHTS bei den meisten Leistungsträgern ankommen und es wird sich NICHTS nachhaltig ändern. Es sind halt mal wieder die falschen von den Folgen betroffen und die Politik und Wirtschaft nur wegen Corona nicht plötzlich kompetent und fair :|:


    Was glaubt ihr, wie schnell z.B. die Pflege umgekrempelt würde, wenn die Politiker in Person und unmittelbar von schlechten Pflegebedingungen betroffen wären (ebenso wie die Krankenpflege). Aber die Obrigkeit schwebt ja über uns Trotteln und kann entspannt in die Zukunft blicken, Einzelzimmer und Chefarztbetreuung und das garantiert immer beste, was die (Alten-) Pflege zu bieten hat, sind ihnen ja gewiss. :Hallo: :_popcorn:Ich könnte abschweifen ...


    Mein Fazit: Die Prämie bekommt das Minimum derer, die dadurch bei Erhalt für Zustimmung und Zufriedenheit sorgen. Lügner bleiben sie "dort oben" alle...