Posts by Bonzo4711

    Tut mir leid, ich blick bei dir nicht mehr durch.


    Nachdem ich hier im Forum alles verfolge

    Wohl doch nicht alles gelesen, sonst würdest du die Geschichten von mabee und Nicos XMR kennen.


    Wie sehen bei euch die Probleme aus?

    Willst was über die Stels erfahren, kannst aber anscheinend keine negativen Meinungen von jemanden, der persönliche Erfahrungen mit Steels hat akzeptieren.


    Mein Verdacht: Man hat vergessen bei dem Ölwechsel wieder Öl aufzufüllen


    Hab ich eben mit meiner Pech gehabt, aber das gehört nun mal dazu.

    Und wenn ein Gelenk so auseinander fliegt kann es nur ein Material Fehler sein. Mein Gott, ist das nicht überall so?

    Unterstellst erstmal, dem Händler, mit dem Öl gepfuscht zu haben ( ganz großes Kino ), redest dann aber selber von Materialfehler ???


    Was willst du jetzt noch vergleichen, deine steht doch beim Händler, ne Diagnose hast du auch schon,


    Teile sind bestellt und es wird auf Garantie repariert.


    Also bis dahin (außer Probefahrt), von Händlerseite alles richtiggemacht.

    Moin,

    bin mit meiner kleinen zu 90% mit 80 – 90 Km/h unterwegs, da liegen dann 6000 – 7000 U/min. an.


    Die anderen 10% sind dann, wenn durch die Tiefenentspannung bedingt, die Grundspannung in der Daumenmuskulatur nachlässt, so um die 60 Km/h.

    Wenn ich dann die Daumenmuskulatur wieder zum Leben erwecke, geht’s auch mal bis 100 Km/h und da ist auf der Geraden ohne ein Sturmtief im Rücken, bei mir eh Ende Gelände.

    Da möchte jetzt mal jemand sein Quad zu einem absolut „realistischen“ Preis verkaufen.:thumbup:


    Ich habe nur die Befürchtung, dass jetzt viele, auch auf Grund der Beratung anderer, denken werden, warum ist das so billig.


    Wünsche dir viel Erfolg beim Verkauf, und schade, dass es keine 450er ist, sonst hätten wir evtl. ne’n Deal gemacht.;(

    Luft.jpg OneHandRider


    Moin, ich hatte ja auch mal, so aus dem nichts, Probleme mit der Leerlauf Drehzahl.


    Auf Falschluft abgesprüht und nix gefunden.


    ABER, letztendlich war es bei mir doch Falschluft.


    Drehzahl im Stand eingestellt, alles OK, draufgesetzt und gefahren alles gut, beim Anhalten dann wieder andere Drehzahl gehabt.


    Also Drehzahl auf dem Bock sitzend wieder neu eingestellt, nach Hause gefahren, steige vom Bock ab, kurz darauf, wieder andere Drehzahl.


    Bei mir war ein ca. 5mm langer Riss quer auf der Oberseite im Ansaugstutzen die Ursache, dieser war beim absprühen im Stand vermutlich noch geschlossen.


    Das grün markierte Teil (Luft Ansaugung), läuft ja unter dem gelb markierten Blech durch.


    Wenn ich dann auf dem Bock gesessen habe, hat die Sitzbank das grüne Teil leicht nach unten auf das rot markierte Teil gedrückt und den Riss geöffnet.


    Ich gehe davon aus, dass dies bei mir auch die Ursache für den Riss gewesen ist.


    Gefunden habe ich das erst, als ich beim erneuten absprühen, das grüne Teil raus hatte und das rote Teil beim absprühen mal in alle Richtungen bewegt habe, beim nach unten drücken dann Bingo.


    Das grüne Teil ist seitdem bei mir nicht mehr verbaut.


    Also evtl. solltest du doch nochmal nach Falschluft suchen, schaden kann’s ja nicht.

    Na herzlich Willkommen im Club,

    komme aus Hungen (Bellersheim), also wenn’s nicht gerade Querfeldein geht und ich es zeitlich machen kann, und ihr einen OPA annehmt, bin ich gerne mal ( mit meiner 300er )dabei wenn ne Rund gedreht wird.:thumbup:

    Ich besitze mein Trike jetzt seit 28 Jahren.


    Original wie ich es gekauft hatte, waren Stoßdämpfer von Sachs verbaut, danach habe ich Bielstein Gasdruck eingebaut, danach Boge Öldruck, dann bis zum aktuellen Stand 3 mal „NO NAME“ von Bomex. Es hat nicht ein einziges Mal einen Prüfer interessiert, geschweige denn verlangt da irgendetwas Einzutragen, ich rede auch nicht von Tieferlegungen usw. einfach nur den Original Stoßdämpfer gegen einen anderen mit den selben Maßen zu tauschen.


    Fahrzeughalter sollten stets überprüfen, ob die Nummern im Gutachten und auf dem Anbauteil identisch sind.

    Was wenn das Anbauteil, wie hier z.B. meine Federn gar keine Nummer bzw. Kennzeichnung haben ???

    Wer ein Auto mit einer Fahrzeug-Betriebserlaubnis besitzt, darf sich im Straßenverkehr damit fortbewegen. Diese Erlaubnis erlischt allerdings, wenn Veränderungen am Fahrzeug vorgenommen werden, die genehmigt werden müssen

    Das ist doch klar, die Frage war nur, muß ein Stoßdampfer oder Federntausch "genehmigt" und eingetragen werden, wenn zu diesen Teilen in den Papieren gar keine Eintragung vorhanden ist.


    Auf meinen Stoßdämpfern steht " KONI 7610 - 1300" und so steht das auch in meinen Papieren.

    Das ich, wenn ich da jetzt "KONI 7610 - 1400" einbauen würde, diese Änderung eintragungspflichtig wäre, steht außer Frage.


    Für meinen 6710 – 1300 gibt es von Koni Federn in 3 Federraten und in 2 farblichen Ausführungen, wenn ich da jetzt tausche, wie ich es ja auch gemacht habe, woher soll ein Prüfer wissen (da ja auf meinen alten, sowie auf meinen neuen Federn nirgends eine Nr. oder Kennzeichnung ist ), was da mal als erstes für Federn verbaut waren ????


    Mal angenommen, ich fahre das nächste Mal zum TÜV, der Prüfer sagt dann „ deine Kiste ist ja schon 28 Jahre alt aber deine Federn sehen ja aus wie geleckt, die sind doch bestimmt neu, die muss ich jetzt aber eintragen“.


    Dann sag ich ihm „nö“, die sind einfach nur gut gepflegt, aber du darfst gerne die alte Eintragung streichen und ne neue Eintragung machen, das blöde ist dann nur, es existiert ja gar keine Eintragung speziell für die Federn, ne Kennzeichnung gibt’s auch nicht, also was will er da eintragen???:/:/:/

    Und nur auf seine „reine Vermutung“ hin, dass diese Federn "evtl." nicht die richtigen sein "könnten", glaube ich nicht, dass er mir den TÜV verwehren kann.

    OK, Danke für die Info :thumbup:, dann gelten für LOF Fahrzeuge wohl andere Regeln, wieder was gelernt.


    Aber trotzdem macht das mit den Federn z.B. für mich absolut keinen Sinn.


    Ich habe bei meinen Konis auch andere Federn mit einer anderen Federrate eingebaut, diese habe ich zwar ( wie es sich gehört ) bei Koni gekauft, das weiß aber der TÜV Prüfer nicht, da sowohl die alten als auch die neuen Federn in keinster Weise gekennzeichnet sind.


    Gut, ich weiß nicht ob bei LOF Fahrzeugen die Federn mit einer Nummer oder sonst irgendwie gekennzeichnet sind, wenn nicht kannst du da doch auch Federn wechseln wie andere ihre Unterhosen, was soll der Prüfer den eintragen, schwarze Feder gegen gelbe Feder getauscht??


    Wie gesagt, wenn da keine Kennzeichnungen auf den Federn sind, wie will der Prüfer dir überhaupt nachweisen, dass die Federn, die du in deinem Fahrzeug verbaut hast, nicht die Originalen sind und du sie deshalb eintragen lassen musst.:/:/


    Ich möchte jetzt aber bitte keine Diskussion starten, wenn du sagst, das ist aber so, dann glaube ich dir das erst mal.


    Aber Sinn macht’s für mich trotzdem nicht.:/

    Ich hatte einen YSS Dämpfer eingebaut, der kostete 350€. Musst du aber Eintragen lassen

    Sagt wer ???


    Bitte kläre mich mal auf.


    Bei meinem Auto, sind keine Stoßdämpfer Explizit eingetragen, das heißt, ich kann Bielstein, Boge, Hagon, Sachs oder sonst was ohne „Eintragung“ verbauen, wen juckt das ???


    Bei meinem Trike z.B. sind für die Vorderradgabel Konis mit Kennbuchstaben und Nummer eingetragen, sollte ich da andere verbauen, müsste ich die natürlich eintragen lassen, für die Hinterachse z.B. ist nichts vermerkt, da kann ich auch Stoßdämpfer egal von welchem Hersteller einbauen.


    Warum sollte das bei Quad/ATV anders sein, bitte um Aufklärung, ist nicht böse gemeint, interessiert mich wirklich.

    :D:D:D:thumbup::thumbup::thumbup:

    Dein TÜV strebt bestimmt einen CO Wert um 2, am liebsten weniger an. Dein Motor läuft aber am besten bei einem wert um 3-4.

    Wenn du also bei einem Vergaser Motor einen guten Leerlauf haben willst, dann vergess der TÜV wert, der ist gut für die Umwelt.


    Kenne ich von meinem ollen Käfermotor im Trike, habe mal irgendwann vor Jahren den Prüfer ( weil er es wollte ) messen lassen.

    Was 3,7 Co, das geht nicht, ich sagte im doch das geht, da ich keine ASU brauche.:D:D:D

    Könnten diese Geräusche auch von den Gewischten in der vario stammen?

    Glaube ich eher nicht.


    Die Vario Rollen verändern bei gleichbleibender Geschwindigkeit ihre Position ja nicht.


    Aber unabhängig davon, würde es schon sinn machen sich die gesamte Vario mal anzuschauen.

    @Hüseyin,


    die Wartungsintensivität hängt natürlich auch immer mit der Nutzung zusammen.

    Wenn du z.B. 3000 Km im Jahr Gelände fährst ist das natürlich was anderes als 1000 Km Straße im Jahr.


    Wenn ihr Neu kauft, dann halt wie du schon sagst, in der Garantiezeit alle Wartungen nach Herstellerangaben machen lassen und später kann man auch selber Hand anlegen.


    Bei mir z.B. musste ich nach 8200 Km die Kopfdichtung machen, vorher gab es außer normalen Wartungen nix zu machen.

    Es gibt aber auch Fahrzeuge (aller Marken ), die schaffen nicht mal 1000 Km problemfrei.


    Man kann halt nur hoffen, dass die größeren Probleme, wenn überhaupt, in der Garantiezeit auftreten.


    Ich z.B. fahre max. 3000 Km im Jahr, da mache ich einmal Ölwechsel im Jahr, der Rest ist ab und an mal die Kette pflegen, alles was geht abschmieren und Sicht, Funktions und ich nenn‘s mal Wackelprüfungen.

    Alle 2 Jahre kommt noch Getriebeöl wechseln und Ventile einstellen dazu.

    Ob man die Brems und Kühlflüssigkeit auch alle 2 Jahre wechselt, ist für mich eine Glaubensfrage, aber selbst wenn man sie alle 2 Jahre wechselt, steigert das auch nicht so sehr die Wartungsintensivität.


    Alles in allem finde ich das jetzt nicht sehr Wartungsintensiv.