AD
AD

Neuen Keilriemen einsetzten - Kupplungswandler lässt sich nicht zusammendrücken

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Neuen Keilriemen einsetzten - Kupplungswandler lässt sich nicht zusammendrücken

    Hallo Community,

    ich wollte bei meiner Kymco MXU 150 den Keilriemen wechseln. Dafür habe ich die Vario geöffnet und alles entsprechend demontiert. Nun bekomm ich den Wandler der Kupplung nicht auseinandergedrückt um den neuen Keilriemen einzusetzen. Mit viel Kraft schaff ich es den Wandler um einige Milimeter auseinanderzudrücken. Die Feder hat anscheinend ordentlich Spannung. Hat einer von euch einen Tipp wie ich den Wandler einfacher zusammenbekomme?

    Vielen Dank
  • Um den Riemen zu ersetzen demontiert man die vario. Linke Seite.
    Kupplung hat gegendruckfeder rechte Seite.

    Dazu brauchst du einen schlagschrauber oder Haltetool vario und knarre.
    Durch zurück Drücken der Kupplung bekommst du den Riemen nie drauf.

    Wie hast du den den alten Riemen abbekommen ?

    Grüße.
    Ich bin auch gegen rasen auf Autobahnen :peter:
    Denn..............................Wer soll das denn alles mähen :meinemeinung:

    [img]http://www.quadwelt.de/images/stories/quadwelt/links/bielefeldcols2.jpg[/img]
  • Nimm den Wandler und die Lüfterscheibe der Vario raus.
    Dann legst du den Riemen in den Wandler ein und greifst mit beiden Händen rein, und drückst ihn auseinander.
    Leicht ist das nicht, aber ein paar Millimeter reichen.
    Dann den eingeklemmten Riemen mit dem Wandler wieder auf die Welle und das frei hängende Ende des Riemens über die Variohülse.


    Jetzt den neuen, etwas starren Riemen nach vorne zusammendrücken, um ihn möglichst lang zu machen.
    Lüfterrad wieder drauf und die Mutter leicht andrehen, damit das Rad nicht wieder runter rutschen kann.

    Nun ist der Riemen schon so einigermaßen in Position. Also die Mutter Stück für Stück fest ziehen und dabei immer wieder die ganze Vario drehen, damit man den Riemen nicht quetscht!

    So bringst du das ganze, aus der anfangs ziemlich sporadischen Fixierung, in die Richtige Position.


    So hat es wunderbar bei mir geklappt und der Riemen setzt sich nach ein wenig hin und her drehen in seine Scheiben rein.
  • Wichtig ist, wie von Esquilax geschrieben, daß der Riemen beim festschrauben kontinuierlich mitgedreht wird. Mit voller Kraft den Riemen draufwürgen killt das beste Teil! Evtl entstehen auf diese Weise die Probleme mancher Quadfahrer, die über Minimallebensdauer ihrer Antriebsriemen schimpfen...

    Hank
  • AD
www.quad-world.de
AD
www.quadtuner.de
AD
AD