ANZEIGE
ANZEIGE

Offroad Tour 2016 - Piemont, Susatal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wow sieht hammer geil aus.

      Bestimmt ne geile Erfahrung da mal zu fahren. :thumbsup:
      Liebe Grüße Tomscha

      Alle Rechtschreibfehler sind beabsichtigt.
      Daraus ergibt sich ein Geheimcode :|: mit dem
      ich die Weltherrschaft an mich bringe. :handshake:

      Auf meinem Grabstein soll stehen: :cursing:
      “Guck nicht so doof, ich läge jetzt auch lieber am Strand

      [img]http://quadclub-oldenburg.eu/atv-und-quad-oldenburgerland-forum/wcf/images/smilies/neues-logoquad.gif[/img]

      :Hallo: quadclub-oldenburg.eu/atv-und-…orum/index.php?page=Index :thumbsup:
    • @hank Die Höhe merkt man beim fahren garnicht so, da ist man mehr auf die strecke konzentriert, ist auch teilweise recht gut wenn ich mir so manche Momente im nachhinein anschau :D

      Noch ein paar Aufnahmen von der Abfahrt vom Sommeiler, dann sieht man auch mal wo die Fotos entstanden sind :)



      mfg Jazz
      [img]https://www.dasquadforum.de/gallery/userImages/bc/12673-bc47ca08.jpg[/img]
    • Hi Jazzmatazz !!

      Danke!!

      Sehr schöne Bilder und Filme - genau mein Lieblingsthema.

      Ich will mit meiner SMC 520 rr nächsten Sommer/Herbst auch zum "Col du Sommeiller" - auf eigener Achse mit Zelt und dem ganzen drumherum :-).

      Du schreibst:

      "Was die Strecken angeht ist es teilweise schon recht extrem für ein Sportquad, muss fürs nächste mal auch wieder ne kürzere Übersetzung wählen weil die Suzi teilweise am Limit war (leider keine Aufnahmen davon)."

      Ist das mit einer längeren Übersetzung ein Problem?
      Meine "Bonita" läuft in 1-ten Gang knapp 52 laut GPS.

      Könntest Du es kurz beschreiben?

      Starker Kupplungsverschleiß ???
      Warst Du gezwungen zu schnell über die Felsen zu donnern ???
      (im ersten Gang)

      Worauf müsste man sich einstellen ?? -> (bei langer Übersetzung)

      Deine Meinung würde mich persönlich sehr interessieren.
      &
      Vielen Dank

      P.S. (Ergänzung)

      Reichen hierfür 20 Zoll hinten (Straßenbereifung) - ich meine Felsen :)


      bbk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bbk ()

    • @bbk: Erstmal danke und sry für die späte antwort ;)
      Also wenn deine lang übersetzt ist kannst dich mit dem ersten gang schonmal anfreunden, gelgentlich auch in den zweiten gang! Dem Quad und dir tust mit einer kurzen übersetzung echt ein gefallen!
      Aber ich würde mal sagen das es nicht unmöglich, es besteht aber die gefahr das dir das Quad heiss läuft wenn nie ausm ersten gang kommst! Die Kupplung wird definitiv auf ihre kosten kommen und gut beansprucht bei einer langen übersetzung! passagen wo mir fast die luft ausging wären so nicht möglich, die sind aber wo anders, nicht am sommeiler!

      Einstellen musst dich defintiv auf 90% fahren im stehen, solltest also bremsen und schalten im stehen beherrschen! Auf dauer geht das sehr auf die beine und den rücken aber noch lange nicht so wie im sitzen fahren :yipp: , ich musste auch schon ne tour deswegen abbrechen und für den trip in 2016 hab ich mich extra durch fitness drauf vorbereitet (war sinnvoll, hatte keine probleme mehr was das angeht). mit nem supermotolenker kommst wahrscheiblich schnell ans limit dank der schlechten körperhaltung beim fahren im stehen (würde mir so gehen).

      Die Strecke auf den Sommeiler ist recht einsteigerfreundlich, nur gegen ende kommt ne kurze passage wo der weg echt richtig ungemütlich wird! Deswegen ist ein guter schwingenschutz beim sport quad pflicht, das ist nunmal der tiefste punkt und schäden am kettenblatt oder bremsscheibe will man da sicher nicht, mir hat es schon mein schwingenschutz aus 6mm alu abgerissen, drei von vier m10 schrauben waren gerissen, habs aufm berg halblebig mit nem weidezaun und kabelbinder befestigt!
      Also der Schwingenschutz gehört zu den wichtigstens teilen was den schutz angeht und sollte wie fast alles mit schraubensicherung befestigt werden (hab ich auch auf die harte tour gelernt), umso mehr schutz umso besser! Wirst oft mit felsen bekanntschaft machen, lässt sich oft nicht verhindern und die geben selten nach :yipp:

      Mit Straßenreifen ist es natürlich auch möglich, aber nur wenn es trocken ist,wichtig!!! Nichtmal ich würd da hoch wenn es regnet! Auch die geringere bodenfreiheit könnte probleme bereiten, musst sehr auf deine linie achten was bedeutet das recht langsam unterwegs bist, das beißt sich etwas mit der langen übersetzung! Ich hab extra "ballonreifen" drauf gemacht um noch paar cm bodenfreiheit rauszuholen.

      Über die felsen donnern ist da selbst für mich selten der fall, da verlierst zu leicht die kontrolle, das beansprucht den körper zu arg und das ist nicht sinvoll wenn es neben einem paar hundert meter runter geht, es reicht ein fels den man übersieht oder falsch einschätzt um den Trip zu beenden und einem den tag so richtig zu versauen, da will man nicht liegen bleiben :D ich fahr lieber mit den reifen über ein hinderniss wie es mit mittig zu nehmen um die schwinge zu schonen! Das kann einen auch mal kurz "aushebeln" wenn man zu schnell ist! man sollte immer so fahren das man alles unter kontrolle hat, sich die beste linie suchen kann und auch immer bremsbereit ist.... wenn mal ne wütende Kuh ums eck gerannt kommt weisst was ich mein :grin: Du weisst nie was hinter einer kurve kommt...das kann alles sein, von tieren bis zu rießen felsen,erdrutsch oder ein bagger wo die ganze straße blockiert!

      Wenn du da zelten willst könnte es Probleme geben, auch die polizei ist da öfter mal unterwegs... da würd ich empfehlen im tal zu campen, und wenn möglich auch nicht alleine fahren, je nachdem wo du bist kann es lange dauern bis dich jemand findet falls etwas schief geht!



      @Richy: Ja klar, ich wüsste nicht warum auch nicht! Du fährst da ja kein Rennen und um den berg hoch zu klettern sollte die leistung ausreichen :thumbup: Bei sowas ist ein gleichmäßiger sicherer Fahrstil wichtiger wie endgeschwindigkeit! Und was den Comfort angeht hast es da mit einem atv sicherlich angenehmer wie ein sport quad mit starrer achse :)


      mfg Jazz
      [img]https://www.dasquadforum.de/gallery/userImages/bc/12673-bc47ca08.jpg[/img]
    • Wow Jazz!

      Vielen Dank nochmal für Deine ausführliche Beschreibung.

      Ich fahre eine SMC 520 als Geländeversion und halte persönlich nicht viel von dem Tieferlegen.
      Habe auch Ballonreifen - allerdings in Straßenversion (Maxxis Spearz 22x10-9).
      Somit habe ich hinten relativ viel Bodenfreiheit.
      Allerdings besteht mein Schwingenschutz nur aus Plastik. :(

      Ich bin an sich kein Geländeheizer - ich möchte ankommen d.h. mit wenig Motorlast drüber rollen. :)
      Was die Motortemperatur angeht - könnte es tatsächlich Probleme geben wenn man permanent im ersten unterwegs ist.

      Ojjj - Du sprichst noch die Körperfitness an - da müsste ich unbedingt noch was tun. :)

      Campen möchte ich natürlich im Tal auf einem Campingplatz.

      Das ganze Gefährt ist so konfiguriert, dass man zuerst ohne Stress mit 100 km/h (6000 U/min im 5-ten) die 800 km Anfahrt überstehen sollte - um dann mit weniger Gepäck vom Campingplatz so schonend wie möglich den Berg zu erklimmen.

      So wie es zurzeit aussieht werde ich alleine fahren.

      Nochmals Vielen Dank!!

      Gruß

      bbk
    • ANZEIGE
    www.quad-world.de
    ANZEIGE
    www.quadtuner.de
    ANZEIGE