ANZEIGE
ANZEIGE

TGB Blade 1000 mit oder ohne EPS ( Servolenkung )

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Chaos08,
    sorry, ich wollte hier niemanden persönlich angreifen -falls der Eindruck enstanden ist.
    Ich habe nur im Verlauf der Jahre -wo ich ATV fahre- bemerkt das CanAm Fahrer doch immer etwas herablassend auf Fahrer
    anderer, günstiger ATV´s schauen unter dem Motto "Ich habe aber eine CamAm".
    Jetzt mal ganz ehrlich. Die Chinesen, in meinem Fall speziell CFMoto, haben im Lauf der vergangenen Jahre sehr viel dazu gelernt und verbessert und meiner Meinung nach ist ein Mehrpreis von zig-tausend Euro´s für eine CanAm, Polaris, Textron usw. nicht mehr gerechtfertigt !
    Mein Freund hatte eine 800er Polaris Sportsmann, er war so stolz darauf, aber nach 1 Jahr war er so froh das er das Ding wieder los geworden ist wegen dauernder Probleme.
    Probleme kann´s bei jedem Hersteller geben, egal ob Premium oder Mittelklasse ATV. Wenn man ein Montagsfahzeug erwischt steht man mit jedem neuen Fahezeug ständig in der Werkstatt.
  • Jumbo I. schrieb:

    so , jetzt ich :shunger: kauf dir ne king und du hast ruhe :Hallo:
    Das hatte ich schon geschrieben ^^

    Bin nicht auf CanAm fixiert,das Problem an der King,ist die Länge beziehungsweise für 2 Personen nicht so geeignet,aber wenn man nur ab und zu zweit unterwegs ist das eine top atv :thumbsup:
    Aber jetzt langt es an Beratung,der gute Mann soll mal in sich gehen und Probe fahren..sonst kauft er sich wirklich noch ein Roller :sl:
  • Die King ist ein tolles ATV, aber wie Du schon schreibst für 2 Personen kaum geeignet.
    Einer meiner Kumpels hat auch eine King und ist mit seiner Frau bei unseren längeren Touren unterweg´s.
    Meist nach der hälfte der Streck klagt er schon über Schmerzen im Arm da er weit vorne sitzen muss und ihm das Lenken
    auf kurvigen Strecken zu sehr in die Arme geht.
  • Ich denke auch, ein paar Probesitzen und Probefahrten sind mehr wert wie tausend Empfehlungen.
    Ein Händler bzw eine Werkstatt in der Nähe kann mit Sicherheit Aussagen dazu machen was Ersatzteile kosten und was die Inspektionen kosten und in welchen Intervallen die sind.
    Wer weiß vielleicht steht beim nächsten Händler ja auch schon die "Liebe des Lebens" ;)

    LG Maddin
    Ich brauche keine Therapie, ich muss nur Quad fahren. :squad:
  • ich würd ganz weit die Finger von diesen TGB Fahrzeugen lassen.

    Es gab hier damals einen mit so einer TGB Kiste, hat alle kirre gemacht wie geil die doch ist, und wenn man was anderes gesagt hat ist er ausgeflippt, war seiner von der Fraktion "weil Kopfdichtungen für mehr Hubraum"....

    Vergleich doch mal den Preis 3700€ für ein solch doch recht gut ausgestattetes ATV ist etwas wenig... lieber ne gebrauchte Kawa oder Suzuki o.Ä.


    Mit freundlichen Grüßen

    :furz0002: :furz0002: :furz0002: :furz0002: :furz0002: :furz0002: :furz0002: :furz0002: :furz0002: :furz0002:
  • Ich hab mit Interesse den Thread verfolgt. Von den Grundvoraussetzungen sollte der Verwendungszweck 90 Straße und 10% offroad abdecken. Alle Antworten führten zu mehr oder weniger potenten ATVs.
    Die Karren sind ja alle (mehr oder weniger) gut - zu Straßenfahrzeugen fehlt aber allen ein vernünftiges Fahrwerk, angefangen bei den Reifen. Mit den üblichen Traktorreifen und einem Schwerpunkt in der Höhe, wo andere Leute Balkone an Häuser bauen ist man auf normalen Straßen schlecht angezogen.
    Dem Reifen"problem" kann man ja begegnen, indem man andere Reifen aufzieht - der Rest wird etwas teurer und am Gewicht kann man nicht viel ändern. Bei einem Gewicht von fast einer halben Tonne bei TGB und CF sollte man sich im Klaren sein, daß hier Sportlichkeit nicht angesagt ist (Tourenfahrten im flachen Land aufnicht allzukurvigen Straßen schließe ich dabei aus).
    Ich würde hier dem Threadstarter (und auch den Ratgebern) empfehlen, bei der Vorauswahl nicht stur auf die PS-starken Produkte zu schauen sondern eine Stufe darunter bei den Fahrzeugen zwischen 40 und 50 PS. Diese Fahrzeuge sind in der Regel etwas preiwerter, die hier gesparten Euros lassen in straßentauglichen Fahrwerken und Reifen gut anlegen.

    Hank
  • Ne, Hank dachte eher an was G´scheits für die Straße. Ich formuliere mal etwas härter: wenn man 90% Straße fährt, sollte man sich überlegen, ob man wirklich einen Traktor kaufen sollte. Für den Straßenbetrieb sind ATV´s nur bedingt geeignet: zu schwer, zu träge, zu langsam, ungeeignetes Fahrwerk, vor allem auf kurvigen Strecken usw.
    Es gibt mittlerweile einige Hersteller, die serienmäßig Straßenquads anbieten: Aeon, Access, Adly-Herkules, um nur einige zu nennen, Motorisierung 400-500 ccm, knapp 50 PS, um 200 kg. Für den dickeren Geldbeutel Straßen-Raptor von versch. Händlern, Exeet, EATV, GG-Quad oder Quadster. Nicht zu vergessen die CanAm Spyder, die hat halt ein Rad ab.
    Fraglich ist halt, wie die übrigen 10% außerhalb der Straße aussehen. Feldwege oder ähnliches sind kein Problem für Straßenquads.
    Grüße Mr.Gibbs

    Fliegen ist nicht schöner...




    ANZEIGE
www.quad-world.de
ANZEIGE
www.quadtuner.de
ANZEIGE
,