AD
AD

Update: Es wird ein Raptor. Hat noch jemand Input? (vorher: Neue Fragen zum Thema Quadsuche: Yamaha Raptor 700 oder Suzuki LTZ 400, Acces extreme 480??)

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Update: Es wird ein Raptor. Hat noch jemand Input? (vorher: Neue Fragen zum Thema Quadsuche: Yamaha Raptor 700 oder Suzuki LTZ 400, Acces extreme 480??)

    Tach Leute,
    ich habe ja bereits einen Thread erstellt in der Kaufberatung und dort viel mitgenommen und auch einfach grundlegendes Know-How erworben! Danke an alle, die da mitgewirkt haben!

    Seitdem habe ich auch viele Videos geschaut, Kostenpunkte verglichen usw. und - obwohl ich natürlich noch absoluter Laie bin - immerhin schon genaueres sagen, was ich gerne einmal fahren würde. Vorausgesetzt natürlich, ich merke bei den Probefahrten, dass mir das ganze wirklich so viel Laune macht wie ich jetzt glaube! Aber bis es soweit ist kann ich ja noch weiter recherchieren und Fragen stellen. Konkret richtung Kauf ginge es vermutlich entweder nach Studiumabschluss (als Belohnung) oder gegen Jahresende (falls ich nicht noch länger warten will ) :lol2[1]:

    Daher lasse ich den Fragebogen mal weg und fang direkt an:
    Mir gefallen aktuell der 700er Rappen außerordentlich gut und auch die LTZ finde ich nett. Eine SMC 520 r finde ich auch okay, aber im Gegensatz zu den vorherigen Kalibern scheiden sich hier in den Foren scheinbar die Geister. Ich weiß, es muss sich jeder seine eigene Meinung bilden, trotzdem lasse ich die SMC zunächst mal aus der näheren Auswahl raus und halte sie im Kinterkopf.

    Sowohl optisch als auch von der Leistung auf der Straße gefiele mir die Yamaha besser. Nicht deutlich, aber ich merke schon, welche ich mir lieber ansehe. Andere Kaufberatungen bescheinigten den Fragestellenden, die Raptor sei die beste Wahl auch für einen Anfänger, wenn man die Kohle direkt hat. Doch diverse Videos und Berichte (so u.a. von ToxiQtime bei youtube) raten Anfängern von einem 700er Raptor ab, weil der einfach zu viel Power hat und in Gefahrensituationen Fahrfehler nicht so leicht verzeiht - was mich ein bisschen ins Grübeln gebracht hat. Die LTZ soll hingegen ein unglaublich gutes Preis-Leistungsverhältnis haben (deutlich erschwinglicher als der Rappen), nur für den häufigeren Straßenverkehr (gerade wenn es auch mal richtung viel Landstraße oder Autobahn geht) eher ungeeignet, ohne, dass man die Ritzel von er Übersetzung ändert.

    Seht ihr das ähnlich kritisch bei der Yamaha? Macht es einen großen Unterschied, ob ich die LTZ unterm Hintern habe oder die Raptor, wenn ich einen Fahrfehler mache oder in eine ungünstige Situation komme? Die Mehrleistung traue ich mir grundsätzlich zu zu beherrschen, ich fahre besonnen und habe großen Respekt vor den Maschinen.
    Und ich würde mich ärgern, wenn ich dann mit der LTZ unzufrieden wäre, aber wenn die Chancen ungemein größer sind, dass ich mich direkt unter die Erde befördere oder die Karre zerschrotte, wäre es das natürlich nicht wert. Was würdet ihr mir raten? Ich denke, eine Probefahrt würde vermutlich sagen "kauf die die Yamaha", aber ist das wirklich klug? ?(

    Freue mich über Meinungen, auch wenn wahrscheinlich beide auch im direkten Vergleich schon häufiger angefragt wurden. :thumbsup:
    LG Yannick
  • Moin, nimm den Rappen!

    wenn du meinst sie hat zu viel bums dreh die Daumengas Schraube am anfang rein und gewöhn dich langsam dran.

    wenn du viel Landstraße fährst wäre aber bei beiden Fahrzeugen eine ander übersetzung vom vorteil.

    kannst auch mal bei den 450er Yamaha, Honda, Suzuki und Can Am schauen :thumbsup:
    sind leichter und haben den selben bums :thumbup:

    Die Entscheidung ist nicht leicht, ich Stand auch vor 8 Jahren so da und habe mir nen Rappen gekauft. 1. Quad sonst nur Motorrad gefahren.
    Wenn der Porsche es schaft den LKW vor dem Ortseingangs Schild zu überholen, dann schaffe ich das auch!!

    Gruß Matthias
  • Wenn du dich beherrschen kannst, kauf den Rappen, ich habe damals mit der LTZ angefangen, alles umgebaut was geht (BigBore, Nockenwelle usw.) und sie dann verkauft, weil mir die Leistung nicht gereicht hat. Leistungsreserven zu haben ist immer besser, als mehr Leistung durch Tuning erzielen zu müssen.
    Was meinst du mit Fahrfehler verzeihen? Da nehmen sie sich vermutlich nicht viel, wenn alles richtig einstellt, dann verzeihen sie dir gleich viel/wenig, kommt halt immer auf die Situation an.
    Gruß Eric

    Wahnsinn, wenn man bei dem Wort "Mama" vier Buchstaben tauscht, erhält man auf einmal das Wort "Bier" ist das nicht verrückt?
  • yasuniracing wrote:

    wenn du viel Landstraße fährst wäre aber bei beiden Fahrzeugen eine ander übersetzung vom vorteil.

    kannst auch mal bei den 450er Yamaha, Honda, Suzuki und Can Am schauen
    sind leichter und haben den selben bums

    Die Entscheidung ist nicht leicht, ich Stand auch vor 8 Jahren so da und habe mir nen Rappen gekauft.
    Ich fahre nicht viel Landstraße, will das aber offen halten und falls ich doch mal über die Landstraße oder Autobahn muss direkt rumschrauben oder nur hinter LKW hereiern, weil keine Kraft übrig ist.

    Ich denke, du warst mit deiner Entscheidung zufrieden? Hast du den gebraucht gekauft und für wieviel?


    Archeon wrote:

    Was meinst du mit Fahrfehler verzeihen? Da nehmen sie sich vermutlich nicht viel, wenn alles richtig einstellt, dann verzeihen sie dir gleich viel/wenig, kommt halt immer auf die Situation an.
    Ich meine garnichts mit Fahrfehler, habe das aus einem Video von ToxiQtime. Der erklärt beispielhaft eine Situation, die gefährlich ist und in der das Gasgeben erforderlich ist. Weil die Yamaha aber so drehmomentstark ist würde die einen Fahrfehler hier nicht verzeihen sondern direkt voll losschießen.


    Hier ist das Video was ich meine. (bei 2:16)
  • Was möchtest du denn jetzt konkret?
    In einem Beitrag schreibt du das du zügig auf der Landstraße und vielleicht mal Autobahn fahren willst aber auf jeden Fall Straßenverkehr und in einem anderen Beitrag heißt es 'ich fahre nicht viel Landstraße möchte aber die Möglichkeit' .

    LG Martin
    Ich brauche keine Therapie, ich muss nur Quad fahren. :squad:
  • wuestenquad wrote:

    autoscout24.com/offers/honda-t…53-e250040a0b2b?cldtidx=5
    die jedenfalls hat "nur" 20 ps. Verkaufe HONDA TRX 700 XX mit LOF-ZULASSUNG!!! Das wäre dann die mit LOF und mehr Power?

    Aber wenn es schwierig ist an die ranzukommen, wie sieht es mit Ersatzteilen aus usw.? Und sind die seltenen Exemplare nicht oft auch die teuereren? :/


    Maddin. wrote:

    In einem Beitrag schreibt du das du zügig auf der Landstraße und vielleicht mal Autobahn fahren willst aber auf jeden Fall Straßenverkehr und in einem anderen Beitrag heißt es 'ich fahre nicht viel Landstraße möchte aber die Möglichkeit'

    Maddin. wrote:

    Was möchtest du denn jetzt konkret?
    Also: Ich möchte in der Stadt fahren und um von A nach B zu kommen. Dazu gehört auch, dass ich mal Landstraße oder Autobahm in Kauf nehmen muss, daher will ich die Möglichkeit haben. Natürlich möchte ich nicht mit 80 hinter jedem LKW herschleichen, deshalb möchte ich auch zügig auf der Landstraße unterwegs sein können (Thema Geschwindigkeit hatten wir ja im alten Thread schon).
    Auch für eventuelle Touren (wobei Tour für mich nicht heißt, ich fahre 5 Stunden durch die Gegend oder fahre von NRW nach Berlin oder so, sondern halt mal in die nächste Stadt, ins nächste Wäldchen, sowas in der Art) möchte ich mal was schneller fahren können. Haupteinsatz wird Stadt und ich hoffe leichtes Gelände (sprich Feld- und Waldwege, vllt. mal das ein oder andere Würzelchen mitnehmen). Ich wünsche mir nämlich nicht nur Stadtfahrten, sondern auch Spaßfahrten... einfach mal irgendwo hinfahren, wenn Lust abbiegen, Feldweg nehmen, zurück zur Straße... Ach, da ist ein kleines Wäldchen, mal schauen wie es da so ist.. usw. :)
    "Moddern" werde ich vorerst vermutlich nicht (zumindest ist es nicht geplant). Ich würde es mega gut finden, wenn das Quad ordentlich beschleunigen würde, das macht Spaß! Aber ich will auch nicht drauf gehen, nur weil das Gerät ZU gut beschleunigt. ;)

    Verständlicher was ich meine? Mir war nicht klar, dass sich beide Aussagen "beißen".

    The post was edited 1 time, last by Wuast ().

  • Es beißt sich insofern das du zwei verschiedene Einsatzgebiete miteinander kombinieren möchtest und dabei musst du leider Kompromisse eingehen.
    Wenn du hauptsächlich Straße fährst und das Fahrzeug darauf abstimmst dann geht 'mal eben im Wald Spaß haben' nur bedingt.
    Wenn du viel Offroad fahren willst dann Leidet die Tourenperformance.
    Das eine ist tief, breit, hart und das andere hoch, schmal und weich.
    Du möchtest so wie ich es lese zwei grundverschiedene Fahrwerke miteinander verbinden.
    Das Thema Geschwindigkeit ist abgehakt.
    Auch die Übersetzung ist in beiden Fällen unterschiedlich, auf der Straße braucht man eine längere Übersetzung wie im Gelände.
    Ich meinte mit meiner Aussage also das du dich für das kleinere "Übel" entschieden solltest.
    Ich fahre auch eine Supermoto und da ist eben nicht mehr drin wie ein Feldweg (und da muss man auch schon aufpassen) auf einer Wiese gerät das ganze schon leicht in unkontrolliebaren Wahnsinn.

    Straße :
    $_72.JPG

    Gelände
    510KSVSxLcL._SX425_.jpg

    Als Beispiel
    Ich brauche keine Therapie, ich muss nur Quad fahren. :squad:
  • Naja wirklich besser ist das dadurch nicht geworden :D
    Aber es ist jetzt klar, du brauchst keine Supermoto, damit nimmst du vermutlich nur einmal eine Wurzel mit :P
    Versuch einfach mal beide für eine Probefahrt zu bekommen und vergleiche die mal direkt miteinander, ich fand den Raptor damals unbequem und bin daher zur LTZ gekommen, aber das empfindet jeder anders.
    Gruß Eric

    Wahnsinn, wenn man bei dem Wort "Mama" vier Buchstaben tauscht, erhält man auf einmal das Wort "Bier" ist das nicht verrückt?
  • Maddin. wrote:

    Das eine ist tief, breit, hart und das andere hoch, schmal und weich.
    Du möchtest so wie ich es lese zwei grundverschiedene Fahrwerke miteinander verbinden.
    Das Thema Geschwindigkeit ist abgehakt.
    Auch die Übersetzung ist in beiden Fällen unterschiedlich, auf der Straße braucht man eine längere Übersetzung wie im Gelände.
    Naja das ist nur bedingt so, schmal muss es nicht unbedingt sein, ich fahre auch breite Arms und Achse, das ist auch im Gelände wesentlich angenehmer und nicht nur auf der Straße so.
    Wenn genügend Leistung vorhanden ist, musst du auch nicht unbedingt kurz übersetzt sein fürs Gelände, ganz so pauschalisieren kann man das nicht sagen.
    Gruß Eric

    Wahnsinn, wenn man bei dem Wort "Mama" vier Buchstaben tauscht, erhält man auf einmal das Wort "Bier" ist das nicht verrückt?
  • AD
www.quad-world.de
AD
www.quadtuner.de
AD