Posts by Tom1868

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

    Und Tom1868 warum neue auf die Hinterachse am LKW und vorne? Ich glaube du verwechseltst was, beim LKW gehören die neuen auf die Lenkachse und eventuell runderneuerte auf die Hinterachse.

    Warum? Vorne ein Reifen, bei platzer keine Lenkfähigkeit mehr vorhanden.

    Hinten bei platzer Zwillingsbereifung Lenkung bleibt stabil weil noch einer da ist und abfängt. Niemals runderneuerte vorne das ist bei uns BKF Gesetz.

    Geplatzt ist meines Wissens, bei uns noch keiner.

    Warum? ganz einfach, weil der Verschleiß dann ungefähr gleich ist. Um nix anderes geht es uns.

    Ich habe das letztens noch an irgendeinem Fahrzeug gesehen, erinnre mich aber nicht mehr an welchem.


    Bei unseren LKW sind auf der Antriebsachse ausschließlich neue Reifen, auf allen anderen runderneuerte, außer das die einen höheren Verschleiß haben, haben wir keine negativen Erfahrungen damit gemacht.

    chrome-extension://efaidnbmnnnibpcajpcglclefindmkaj/https://www.bundesrat.de/SharedDocs/TO/1044/erl/25.pdf?__blob=publicationFile&v=1


    Die Kommission hat hinsichtlich der Zulassung von Kraftfahrzeugen in den letzten Jahren eine Vielzahl umweltrelevanter Verordnungsvorgaben erlassen, welche nur für typgenehmigte Fahrzeuge unmittelbar gelten. Mit der vorliegenden Verordnung sollen diese unionsrechtlichen Anforderungen auf Einzelgenehmigungen übertragen werden. Hierzu passt sie die entsprechenden umwelt- und klimaschutzrelevanten Vorschriften der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) an. Auf diese Weise gelten die EU-Standards nunmehr auch für nationale Einzelgenehmigungen nach § 21 StVZO und für Änderungen nach § 19 Absatz 2 und 3 StVZO. Zudem ist vorgesehen, dass zukünftig die Vorgaben des EUGenehmigungsrechts bei der Erteilung einer Betriebserlaubnis zu erfüllen sind und die Vorschriften der StVZO erst nachrangig gelten. Das bislang bestehende gleichrangige Anwendungsverhältnis von nationalem und EU-Genehmigungsrecht entfällt damit. Statt des bisherigen Teilegutachtens führt die Verordnung die nationale Teiletypgenehmigung ein, um eine bessere Überwachung der Konformität von Teilen durch das Kraftfahrt-Bundesamt zu gewährleisten. Darüber passt sie die Anforderungen an Fahrtenschreiber und Geschwindigkeitsbegrenzer an geändertes EU-Recht sowie den Stand der Technik an. Die Zuständigkeiten für das Anerkennungsverfahren und die Aufsichtsausübung werden von den bisher zuständigen Landesbehörden auf das Kraftfahrt-Bundesamt übertragen.

    Versuch doch erstmal folgendes:

    Richte die Scheiben wieder so aus, das die Schraube nicht mehr schräg ist. Das sollte dafür sorgen, das mehr von ihr "herausguckt".

    Dann zwei flache Muttern auf das herausstehende Teil aufschrauben und gegeneinander kontern.

    Wenn du das richtig gemacht hast, sollte sich die Schraube wieder mittels der gekonterten Muttern herausdrehen lassen.

    Der Kauf ist schon ne Weile her, aber vorhin erst in Betrieb genommen, das elektrische Schaf, oder ganz nach alten Ami-Filmen, den Gärtner José.

    Mähroboter von Parkside.

    Habe den Begrenzungsdraht heute verlegt, die Ladestation und die Garage darüber angebracht, dann noch mit Strom versorgt, fertig.

    Sein neues Heim hat José dann auch von ganz allein gefunden, morgen ist sein erster Werktag.


    Ich bin auf das Ergebnis gespannt, auch wenn es sich vermutlich noch etwas hinziehen wird, weil ich den Rasen gestern noch sehr kurz gemäht habe, damit José es an seinem ersten Arbeitstag nicht zu schwer hat.

    Ihr wisst schon, Generation Z ...

    Für die Max hatte ich mich entschieden, weil wir ursprünglich zu zweit fahren wollten, quasi als Alternative zum Mopped, auf dem ich allein fahre.

    Die XMR kam für mich nicht in Frage, weil sie (zumindest damals) kürzer übersetzt ist und daher eine geringere Endgeschwindigkeit hat. Ich glaube das waren damals 105 km/h, was mir für die Landstraßen-Phasen nicht reichte (Verkehrshindernis). Außerdem soll die XMR, aufgrund des Schnorchels, dazu neigen, auf der Landstraße zu heiß zu werden. Ich glaube es war hauptsächlich das CVT gemeint.

    Ab Werk kam nichts extra dran, aber ich habe trotzdem nachgerüstet.

    1. Unterfahrschutz von Iron Baltic

    2. höher gelegten Kühler von Can Am, die anderen haben mir optisch nicht gefallen

    3. von 12" Felgen auf 14", unter anderem, weil mir ein zwischen Bremssattel und Felge verkanteter Stein, ein Loch in die Felge geschlagen hat. mit den 14" Felgen ist mehr Platz zwischen beidem

    4, von 26" Reifen, auf 27" bis hin zu 29" heute

    "Versenkt" habe ich sie nur ansatzweise, Wasser ist in die CVT Gelaufen, weil ich zu tief war. Bin noch irgendwie raus gekommen, habe die CVT entwässert und fahre den Riemen heute noch. Ersatz liegt hier aber schon, weil ich mittlerweile ca. 7.500 - 8.000 km auf dem Riemen habe.


    In diesem Video stand das Wasser bis Oberkante Verkleidung. vielleicht 1 cm tiefer im Wasser, dann wäre auch hier die CVT vollgelaufen

    [External Media: https://youtu.be/QDp7TpRxT-U]


    Ich glaube hier, ungefähr bei 6:25 war ich so schräg, das die CVT vollgelaufen ist ...

    Bei Can Am ist es egal, ob Renegade, oder Outlander Max, haben beide den G2 Rahmen mit langem Radstand, da ist dann nur die Frage ob einem dieses oder jenes Design gefällt.

    Wenn ihr zu zweit fahrt, bietet sich immer ein "Max" an.

    Ich persönlich bevorzuge ein Fahrzeug mit Winkelgetriebe hinten, statt einem Differential, da ich nicht ganz so oft auf der Straße unterwegs bin.

    Die Horrorinfos, was alles beim Moddern kaputt geht, kann ich nicht bestätigen.


    [External Media: https://youtu.be/e1kGRzLqz04]



    Ich fahre eine Outlander Max, mittlerweile mit hochgelegtem Kühler, aber ohne Schnorchel.

    Mein Bruder fährt die Alternative von Polaris, Sportsman, auch in lang und kochgelegtem Kühler.