ATV für jagdlichen Einsatz

  • 1. Für was brauche ich ein ATV/Quad?

    Zur Fahrt ins Jagdrevier (ca. 4km), zum bergen von Wild auch in schwererem Geländer (Taunus), gelegentliche Spaßfahrten auf Feldwegen oder der Straße dann ggf. auch mit einem Kind als Sozius

    Sollte eine Anhängerkupplung und eine Seilwinde haben und Allradantrieb


    2. Wer soll alles damit fahren?

    95% alleine, ggf. mal Freizeitfahrt mit Kind


    3. Wo will ich damit fahren?

    Vorwiegend Waldwege, zum Teil auch direkt im Wald, Soll auch für eine Fahrt auf der Straße taugen mit Straßenzulassung


    4. Einsatzbandbreite?

    Jagdbetrieb, es sollte sich z.B. auf der Anhängerkupplung eine Wildgitterbox montieren lassen. Transportmöglichkeit (nachrüstbar) für Jagdgewehr wäre wichtig


    5. Bist du technisch/handwerklich begabt, hast Du eine ATV/Quadwerkstatt in Deiner Nähe?

    Handwerlich begabt, wohne in der Nähe von FFM, da sollte es auch Werkstätten geben. Habe auch einen Hänger für weitere Transporte


    6. Bist Du auf das Fahrzeug als tägliches Transportmittel angewiesen?

    Nein


    7. Willst Du das ganze Jahr fahren?

    Ja


    8. Wohnst du ländlich oder in der Stadt?

    Stadt


    9. Manuelle Schaltung oder Automatik (Variomatik)?

    Egal


    10. Gebraucht- oder Neufahrzeug?

    Gerne gebraucht


    11. Dein Gewicht & deine Größe?

    80 / 178


    12. Was darf es kosten?

    Max 10K


    13. Eigene Frage!?

    Lohnt sich ein LoF? Was würde ein ATV mit normaler Straßenzulassung an Steuer / Versicherung kosten im Vergleich zur Lof?


    Vielen Dank im voraus für eure Tips

  • Bin oft auf der Jagd dabei und wohne selbst auf dem Land. Im Sauerland ist das Gelände in den Jagdgebieten recht schwierig. Es tummeln sich auf der Jagd mehrere ATV - auch um mich herum auf Reiterhöfen sind einige ATV zum arbeiten. Ausnahmslos alles Yamaha Grizzly oder Yamaha Kodiak. Die arbeiten einfach - keine Probleme, keine Reparaturen - nichtmal Riemenwechsel über 10 Jahre und 30Tsd Km. Auf Grund dieser Erfahrungen ist es auch bei mir letztes Jahr ein Grizzly geworden. Ich habs nicht bereut. Die Geräte liegen allerdings etwas über Deinem angestrebten Budget von 10Tsd €. Gebraucht gibts so gut wie Nichts - wer einen hat verkauft ihn nicht. Kann ich bedenkenlos empfehlen die Dinger.

    Es melden sich bestimmt noch Andere mit Vorschlägen und Erfahrungen zu anderen Fabrikaten. Es gibt noch so einige gute Fahrzeuge, zu denen mir selbst aber Erfahrungen fehlen :)

  • Neben einer Grizzly (Achtung nur Solositz) ist die Kingquad von Suzuki sehr zuverlässig. dort die 750er und du bist bestens bedient. und dürfte im finanziellem Rahmen sein.

    Die Modelle ab Baujahr 2016 , da ist die Sitzbank 5cm länger als die Vorgänger ! mit der Kingquad machste auch nichts falsch ,laufen wie ein Uhrwerk .

  • AD
  • Also bei der Beschreibung kannst du eigentlich jedes "normale" ATV nehmen.


    Polaris, Yamaha, Suzuki, Cfmoto, TGB, Segway,...


    Ich würde es da eher vom Händer bzw. der Werkstatt deines Vertrauens in deiner Nähe abhängig machen, der sollte was passendes für dich haben.


    Das einzige Problem sehe ich, in der von dir gewünschten Wildgitterbox, auf der AHK.


    Alleine aufgrund der fehlenden Stützlast, kannst du da eigentlich maximal einen toten Hasen transportieren.

    Ich stell mir auch das Lenken schwierig vor, wenn zu viel Gewicht hinten drauf ist.

  • Hallo,


    für deine Zwecke eignet sich fast jedes ATV und da überwiegend im Gelände gefahren wird reichen m.E. 40 PS, mehr Leistung schadet natürlich nicht, ist aber in der Anschaffung teurer. Wenn mal jemand mirgenommen werden soll ist ein ein echter Zweisitzer bedeutend bequemer, würde ich bevorzugen. Schau dir zum Vergleich einfach verschiedene Modelle an.


    Bzgl. des Wildkorbes sh. z.B. Korb auf AHK, Front- und Heckträger hat eigentlich jedes ATV, wenn du nicht selber basteln willst gibt es für den Gewehrtransport geeignete Halter im Zubehör.


    LoF-Zulassung ist bei den ATV Standard, man hat keine Leistungsbeschränkung, die Steuer ist günstiger, genaue Beträge müsste ich googeln, Infos zu Steuern und Versicherung findest du > hier <.


    Edit: Hat sich mit Koksis Beitrag überschnitten.


    Gruss

    Frido

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD
  • Danke für eure Tips. Also Yamaha / Suzuki / Polaris sind eine Bank. Ich habe hier im Forum noch nach der "Häufigkeit" der Einträge geschaut, da sind die meisten bei SMC und Kymco. Kann ich daraus folgern das die auch recht häufig eingesetzt werden oder geht da einfach nur viel kaputt? Von den Preisen her gibt es da ja gerade von Kymco oder TGB oder CF Moto einiges in dem Budget und das sogar neu mit Garantie. Ich brauche das ja nicht als tägliches Arbeitsgerät im Dauereinsatz.


    Wenn es hochkommt bin ich einmal die Woche im Revier und dann noch ein paar Spaßfahrten und falls das nicht zu aufwändig ist könnte ich mir auch vorstellen für den Winter da noch einen Schneeschieber vorne zu besorgen sofern das nicht ewig dauert den an und abzubauen.


    Optisch gefällt mir die Polaris Sportsman sehr gut.


    Das mit dem Wildkorb auf der AHK hinten drauf, also so bis 60/70kg hätte ich mir schon erhofft etwas einladen zu können ohne dass das ATV nach hinten umfällt. Geht das eurer Meinung nach?


    Ich habe gesehen das es auch Flüsterauspuffanlagen zum nachrüsten gibt. Das wäre schon praktisch wenn ich möglichst leise in das Revier fahren könnte. Taugen die was oder mache ich mir da den Motor mit kaputt?

  • 60/70kg Ladung in einem Wildkorb von ca. 20kg Leergewicht ist schon heftig.

    Die meisten ATV's haben 25kg Stützlast eingetragen, das ist bei mir auch so.

    Offroad fahre ich auch 2 Stücke Rehwild zum Aufbrechplatz, das sind dann ca. 50kg plus Korb, Weitere Strecken würde damit aber nicht unbedingt fahren.

    Können und Dürfen sind halt 2 Paar Schuhe.

    Mit einem kleinen Anhänger ist man jedenfalls eher auf der sichern Seite.

  • Ich bin ja Fischer und kein Jäger, aber wenn, dann wäre mir ein kleiner Hänger lieber, als so ein Korb.

    Natürlich kostet der was und muß erhalten werden, aber dafür kann er vielfältiger genutzt werden..


    Nur meine subjektiven Gedanken..

    Wer anderen eine Grube gräbt, braucht ein Grubengrabgerät..:sl:

  • AD
  • Hallo zusammen

    Meine Can Am Outlander hat vorne und hinten einen kräftigen Gepäckträger.

    Die oder ein kleiner Anhänger sind auch in meinen Augen besser geeignet als ein Korb

    an der Anhängerkupplung.

    Schönen Tag noch

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD
  • Mit Anhänger wirst du im Dickgicht und schwierigen Gelände nicht weit kommen, vielleicht in Norddeutschland wo nur Felder und Wiesen und 3 Bäume stehen .

    bin ja kein Jäger, aber wenn ich so anschaue wo die Hochsitze sind dann wird meist geschossen wenn das Wild beim äsen ist, im Dickicht und schwerem Gelände ist auch die Sicht für einen sicheren Schuß nicht gut.

  • ich hab den Stema mini dran, wenn ich fischen fahre. Und ich komme so gut wie überall hin..

    Wie man weis sind die unzugänglichsten Plätze die fängigsten.. ;)

    Wer anderen eine Grube gräbt, braucht ein Grubengrabgerät..:sl:

  • AD
  • Wie alle schon anmerken bist du mit fast jedem ATV bedient.

    Jetzt ziehe ich mal deine Anforderung mit dem Soziussitz heraus, da werden es schon weniger Fahrzeuge wo das sicher und komfortabel funktioniert.

    Ich fahre eine große TGB Blade weil ich größere Touren fahre und gerne auch schnell unterwegs sein möchte.

    Würde ich nur in naher Umgebung gemütlich fahren wollen und dein Profil haben dann würde ich mir dieses ATV in meinem Link holen was weniger Leistung hat aber dennoch super geländegängig ist.

    Alles was das Herz begehrt besitzt sie.

    LINK

    Forentreffen 2022

  • bin ja kein Jäger, aber wenn ich so anschaue wo die Hochsitze sind dann wird meist geschossen wenn das Wild beim äsen ist, im Dickicht und schwerem Gelände ist auch die Sicht für einen sicheren Schuß nicht gut.

    Ich denke mal es geht um die Bergung des Wildes , viele Tiere werden auch angeschossen und dann geht die Suche im Wald oder Dickicht los teilweise Kilometer lang durch den Wald( wenn vorhanden)

  • Ich denke mal es geht um die Bergung des Wildes , viele Tiere werden auch angeschossen und dann geht die Suche im Wald oder Dickicht los teilweise Kilometer lang durch den Wald( wenn vorhanden)

    das sollte aber der Ausnahmefall sein, wenn der Jäger nicht mehr sicher trifft wäre es Zeit was zu ändern. Anders ist die Suche nach verletztem Wild wegen Wildunfall usw., da wird aber mit Suchhunden gearbeitet und nicht mit dem Bergefahrzeug.

  • Heutzutage macht fast jeder Depp und Leute die nicht wissen wo sie mit ihrem Geld hin sollen einen Jagdschein , teilweise haben die auch Jäger oder Treiber angeschossen oder getötet,ist keine Seltenheit. Einer muss ja auch das Wild aus dem Wald bergen ,denke mal die Hunde werden das nicht machen . Mein Kumpel holen die Jäger öfters zum bergen des Wildes , steht dann die halbe Nacht auf und darf dann mit seiner 450 Kodiak behilflich sein.

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD