Adly 450 SuMo oder Rappen ? :/​​​​

  • Hallo liebe Community,


    ich brauche eure Erfahrung.

    Vorweg: Ich hatte vor 4 Jahren eine Triton Defcon 400 mit der ich leider ziemlich in die "Schei***" gegriffen habe.

    Viele Probleme bei Garantiefällen und die Werkstatt hatte keinen sonderlich guten Ruf. Kurz gesagt: Am Ende habe ich ordentlich drauf gezahlt.


    Ich habe nun jedes Jahr wieder geliebäugelt..... Dieses Jahr wollte ich das Thema "Quad" wieder etwas stärker in Angriff nehmen.


    Dieses mal möchte ich aber gern in ein Sportquad investieren.


    Momentan schwanke ich sehr stark zwischen der Addly 450 oder nem Rappen.


    Der Preis spielt bei meiner Entscheidung natürlich eine wesentliche Rolle, da meine bessere Hälfte natürlich durch den letzten Quadkauf von dem Thema "geheilt" ist.


    Hier nun mal ein paar Eckdaten:


    Ich würde das Quad hauptsächlich auf der Straße fahren. Täglich rund 10 Km zur Arbeit und wieder zurück. Am Wochenende gern auch mal gemütliche Landstraßen oder auch einige holprige Waldwege.


    Was das Schrauben betrifft bin ich leider ein kompletter Neueinsteiger. Allerdings sind meine beiden Brüder recht bewandert (Bruder 1 hat auch ein Rappen und hat viele Umbauten schon selbst gemacht. Bruder 2 ist KFZ Mechatroniker (Auto) und kann auch bestimmt seinen Senf dazu geben)



    Nun mein Problem:


    Durch meine schlechten Erfahrungen mit "billigeren" Quads wie damals Triton, habe ich mit der Addly echt Bauchschmerzen.

    Lohnt sich eine Addly ? Ich habe vor min. 4 Jahre zu finanzieren (bei dem rappen eventuell etwas länger)

    Wie sieht es mit den maximalen km aus ? Wie viele km schafft so ein Motor ?


    Wenn ich ab und an mal durch den Wald fahren möchte, sollte ich mir dann lieber das Enduromodell mit den verschiedenen Reifensätzen holen ?

    Wenn ich mich für den Rappen entscheide und ich mich später dazu entscheide, doch nur noch die Straße zu nutzen, was für Umbauten wären minimal von Vorteil ?

    Und in welcher Preisklasse beläuft sich das ? (Selbstumbau und Werkstatt)


    Entschuldigt die vielen Fragen. Ich habe mich nun auch schon bei 2 Händlern beraten lassen. Allerdings immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass die Leute ja auch Geld verdienen und verkaufen wollen.

    Probesitzen, wie auch Probefahren habe ich hinter mir. Ich bin nun bei den beiden genannten Modellen gelandet.


    Hilfe ! ||

  • Die Adlys sind nicht gerade das Musterbeispiel was Qualität angeht. Schlechte Elektrik, schlechte Lackierung, Rostanfällig, schwer und kaum vernünftiges Zubehör auf dem Markt. Dafür kosten sie auch nur ca 1/3 von dem was eine neue Raptor mit Fahrwerksumbau kosten würde.

  • Feld- und Waldwege bekommt in den meisten Fällen auch die Sumo gemeistert. Die Crossversion lohnt sich da wohl eher noch nicht.

    Die Adly ist zwar wie schon von Red_yeti beschrieben, was die Verarbeitung anbelangt, nicht das Beste aber von der Grundliegenden Technik, also Motor etc., solide und erprobt. Wenn du nicht gerade ein Montagsmodell erwischt hast, kannst du auch mit der Adly lange deinen Spaß haben.


    Ein neuer Raptor kostet mit Lof-Zulassung etwa 11000-12000€. Ein fertiger Sumoumbau kostet dann nochmal 2000-300€ mehr und beinhaltet minimum Straßenreifen + Tieferlegungsfedern. Solltest du die beiden Posten im Selbstumbau nachträglich erledigen zahlst du dafür schätze ich ca. 1500€.

  • Moin

    Ich stehe zwar gerade unter "Befangenheit" und darf dir den Raptor nicht schön malen, ist aber qualitativ schon eine andere Nummer zu den Anderen genannten. Da du ja gelegentlich in den Dreck willst fällt eine SUMO wohl aus, und einen "Umbau" macht man schwupps mit einem Reifenwechsel ;)

    Außer du willst die härtere Gangart,, da geht's dann mit dem Fahwerk etc. weiter, aaaaber . . . .

    Der Preis spielt bei meiner Entscheidung natürlich eine wesentliche Rolle, da meine bessere Hälfte natürlich durch den letzten Quadkauf von dem Thema "geheilt" ist.

    ... das beißt sich dann irgendwie gewaltig :/

    Was das Schrauben betrifft bin ich leider ein kompletter Neueinsteiger

    Und das ist eine der schlechtesten Grundvoraussetzungen für ein Quad, mit Außnahme einer dicken Brieftasche, die bei dir ja "überwacht" wird :gpompfe:

    Ob deine Geschwister immer Zeit haben musst du selber einschätzen.

  • Da du ja gelegentlich in den Dreck willst fällt eine SUMO wohl aus

    Das ist so schon mal nicht richtig.

    Ich fahre auch eine Adly SuMo und habe bisher noch keine Probleme auf Wald- und Feldwegen gehabt.

    Qualitativ gibt es definitiv Unterschiede zwischen Adly und Yamaha aber auch einen Preisunterschied, haltbarkeit ist aber auch immer eine Frage der Pflege und Wartung.

    Wie lange so ein Motor hält hängt auch von der Behandlung ab, bekommt der viel Drehzahl im kalten Zustand dann währt die Freude kurz, Serviceintervalle sollten ebenfalls eingehalten werden.

    Meine Adly ist zwar nur die 320er (mit dem Haus eigenem Motor) aber ich bin damit jetzt in über 4 Jahren 23000 Km ohne Probleme gefahren.


    LG Martin

  • Je nach dem was du alles umbauen willst, wirst du um einen Rappen nicht herum kommen, das Zubehör der Adly ist dagegen mehr als nur bescheiden, da findest du bei Yamaha und Co. ein vielfaches mehr an Teilen.

    Das Thema Verarbeitung wurde ja bereits angesprochen, der günstigere Preis ja schließlich auch irgendwo herkommen.


    Also wenn es finanziell bei dir machbar ist, würde ich auch eher zum Rappen raten, aber diese Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen ;)

  • Das ist so schon mal nicht richtig.

    Ich fahre auch eine Adly SuMo und habe bisher noch keine Probleme auf Wald- und Feldwegen gehabt.

    Kommt wohl auch immer auf die Definition von "Gelände" an.

  • Wir könne ja gern mal einen holprigen Waldweg bei mir fahren, dann kannst du mal zeigen wie toll das mit einer Sumo geht... :rolleyes:

    Da versteht doch jeder was anderes drunter.

  • Hallo zusammen,


    erstmal vielen Dank für die ganzen Hilfreichen Hinweise. Es wird wohl eine Raptor. Ich hatte mir Montagsmodellen leider zu viel Pech in der Vergangenheit.

    Da ich ja nun finanzieren möchte, stellt sich für mich noch die Frage, wie viel Kilometer (natürlich bei guter Pflege und geeigneter Fahrweise) so ein Motor hinbekommt.


    Hier mal mein Plan.

    pasted-from-clipboard.png


    Alles im grünen Bereich ist monatlich ohne Probleme zu verkraften.

    Da ich bei meinem bevorzugtem Rappen (SuMo Streetedition) allerdings auf min. 84 Monate finanzieren müsste, möchte ich natürlich auch, dass mich der Motor in den nächsten Jahren nicht sofort im Stich lässt.


    Nebenbei bemerkt: Ich habe bereits etwas Erspartes um die ersten 2 Inspektionen + kleine Wünsche wie ein Dekor und Lackierungen (Lakierer im Freundeskreis) abzudecken.

  • Da ich bei meinem bevorzugtem Rappen (SuMo Streetedition) allerdings auf min. 84 Monate finanzieren müsste, möchte ich natürlich auch, dass mich der Motor in den nächsten Jahren nicht sofort im Stich lässt.

    Das kann man nicht pauschalisieren, es gibt Rappen die 50.000Km gelaufen sind und andere erleben keine 10.000. Wenn du damit ordentlich umgehst und die pflegst und wartest, dann hast du schon eine Weile Spaß dran.

  • Archeon

    Es geht nicht darum was du mir für Wege zeigen kannst um irgendwelche Unzulänglichkeiten aufzudecken sondern um die bestmögliche Beratung für den TE.

    Also macht ihr mal...

    Eben und wenn jemand schreibt er will Waldwege fahren, dann ist er meiner Meinung mit einer richtigen Sumo falsch beraten, also wo ist das Problem :/


    Edit: Zumal er selbst schreibt "holprige Waldwege" aber naja.

  • Eben und wenn jemand schreibt er will Waldwege fahren, dann ist er meiner Meinung mit einer richtigen Sumo falsch beraten, also wo ist das Problem :/

    Entschuldige Archeon, da war meine Definition anscheinend nicht eindeutig. Damit waren Schotterwege usw gemeint. Davon gibt es in meinem Wohnort zu Genüge. Ich fahre das Quad also nur da, wo auch jeder mit seinem Auto fahren würde.

  • Wenn du dir ganz sicher bist, dass es da auch bei bleiben wird, dann kannst du auch gleich eine Sumo kaufen, andernfalls solltest mit einer "normalen" anfangen und gucken wo hin die Reise geht, dann hast du allerdings später die Umbaukosten.

  • Ja die definierungen... ich fahre auch eine Straßenmaschine - auf fast jedem Gelände, ich muß nur darauf achten, daß ich durch die Reifenwahl auf verminderte Traktion achten muß und ich Rücksicht auf eingeschränkte Bodenfreiheit nehmen sollte.

    Zwei Rappenfahrer in meinem "Club" haben da schon größere Probleme: Bodenwellen auch auf normalen Fahrwegen haben da schon Aufsetzer zur Folge.