Hages neuer Guepard 850

  • Hallo Leute, danke für die Tips!


    Ich hab meine nagelneue Maschine am letzten Donnerstag abgeholt und warte jetzt noch ungeduldig auf die Typisierungspapiere von der Landesregierung... Nicht einfach ist das in Österreich.

    Da ich somit also einen Panzer in der Garage stehen hab und keine Nummertafel, und außerdem aus unerfindlichen Gründen die Bodenbleche bei einem schwarzen Gefährt hellgrau beschichtet sind, hab ich mir gedacht: Zerleg das Teil mal und lass während der Wartezeit gleich die Bleche neu beschichten.

    Ich hab also alle Deckel (außer vorne) abmontiert und gleich alle Schrauben mitgeschrieben.


    Das sind wirklich jede Menge!! Wenn ich mit allen durch bin, stell ich eine detaillierte Liste vom Bj. 2020 hier ein.


    Dann ist mir aufgefallen, dass vom Batteriefach über den Block bis an die Bodenbleche Batteriesäure ausgelaufen ist. Ist vermutlich bei der Montage passiert - das Batteriefach sieht ok aus. Block und Kardanflansch sind schon ein bisschen angegriffen und an den großen Scheiben, die die Bodenbleche halten, war auf der Verzinkung richtiger Korrosions-Pelz dran. Ich hab das natürlich sofort beim Händler gemeldet (Folgeschäden?! Simmering der Antriebswelle...).

    Der Rat war, jetzt wo die Maschine schon mal nackt dasteht, die betroffenen Stellen mit Seife und ausreichend Wasser zu reinigen.


    Hat jemand Erfahrung mit der Langzeitwirkung von Batteriesäure?



    IMG_6603.jpgIMG_6604.jpgIMG_6606.jpgIMG_6608.jpgIMG_6609.jpg

  • AD
  • Sorry, das sehe ich als Mangel an und an einer nagelneuen Maschine darf das nicht sein.

    Ich würde um Nachbesserung oder Austausch bitten.

    Natürlich wäre ein Preisnachlass oder kostenlose Wartungen auch möglich.

  • Ich bin mir sicher, mein Rechtsanwalt würde sagen "das ist ein deutlicher Sachmangel".

    Er würde würde sicher die Beseitigung des Mangels oder eine angemessene Preisminderung vorschlagen.

    Was du draus machst bleibt natürlich dir überlasen.;)

  • AD
  • quad-world.de - Onlineshop
    AD
  • Update:


    Mein Händler schreibt folgendes: Ich habe auf das Fahrzeug 5 Jahre Garantie, der Schaden ist vermerkt, beim Erstservice bei 500 km werden die Auswirkungen behandelt (der hat da irgendwelche Mittelchen...) und sollten daraus irgendwelche Folgeschäden auftreten, so wird das umgehend repariert.


    Das sieht doch nach top Service aus! :thumbup:

  • hank

    Changed the title of the thread from “Hages neu Guepard” to “Hages neuer Guepard 850”.
  • AD
  • quad-world.de - Onlineshop
    AD
  • AD
  • Am Freitag waten die neu gepulverten Teile des Unterbodenschutzblechs da und ich habe das Wochenende in der Garage verbracht und alles wieder drangebastelt.

    Die mit Batteriesäure verschmutzten Teile hab ich mit Spülmittel und reichlich Wasser so gut es ging gereinigt. Habe dabei auch einen Blick in die Box der Batterie geworfen und dabei eine kleine Pfütze Flüssigkeit feststellen können. Das sollte nun aber erledigt sein - ich werde das natürlich weiter beobachten.

    Ich hab dieses praktische Teil schon seit einiger Zeit, und das hat mir wieder mal sehr geholfen...


    Weiters hab ich einen, aus meiner Sicht gravierenden, Schwachpunkt der STELS behoben, und das ist der frei zugängliche Ölmessstab. Mag gar nicht daran denken, wenn dort jemand irgendeinen Mist reinschüttet, während die Maschine irgendwo unbeaufsichtigt herumsteht.


    Im Seitendeckel ist ja genug Platz vorhanden, um sich da was zu basteln. Ich bin also mal auf die Suche gegangen, welche Dinge ich so auf meinem privaten "Schrott- und Ersatzteileplatz" (sprich: Keller) herumkugeln habe. Das Blech der Zündbox von einem meiner Vespa-Ersatzteillager passte perfekt, auch eine alte Kupfergießkanne hab ich gefunden. Das Schloss ist ein Safeman Kabelschloss für etwa € 20 bei amazon zu bekommen...


    IMG_6648.jpg


    Das Blechteil hab ich also zugeschnitten und überaus fachmännisch daran herumgeschweißt und geklopft und gebogen...


    IMG_6652.jpg


    Die Idee war, dass das Kabel des Schlosses aus dem Seitendeckel ragen und über den Ölmessstab wieder zurück unter die Abdeckung geführt werden soll. Dazu brauchte ich ein kleines Röhrchen, das das Kabel von außen bis in die Öffnung des Schlosses lenkt. Da kam dann ein Teil der Gießkanne zum Einsatz. Der Teil einer Lüsterklemme sollte das Seil nach einer gewissen Länge stoppen.

    Nach ein paar Anpassungsarbeiten, Bohrungen, Verschraubungen passte das perfekt...


    IMG_6654.jpg


    IMG_6656.jpg


    IMG_6658.jpg


    Jetzt also den Deckel anbohren =O und nicht vermessen...


    IMG_6660.jpg


    Passt - Glück gehabt...

    ...und von außen noch zwei Köpfe von Hohlnieten eingeklebt.


    IMG_6664.jpg


    IMG_6663.jpg


    Und somit kann mir nun keiner mehr den Ölmessstab rausdrehen - nach einer halben bis dreiviertel Umdrehung ist Schluss. Fertige Umsetzung von außen und innen. Jetzt muss das Schloss nur mehr die Hitze vom Krümmer aushalten... :|


    IMG_6669.jpg


    IMG_6670.jpg


    Falls jemand von Euch hier gute Connections zu STELS oder QUADIX hat - gebt das gerne mal weiter. Das sollen die in die Serie übernehmen - ich würde mir für die Erfindung so ca. € 50,00 pro international verkauftem Fahrzeug an Tantiemen vorstellen... 8)


    btw: Meine Papiere sind noch immer nicht da! SKANDAL!

    ;(

  • Sehr geiles Gimmick!

    Aber mal ehrlich.

    Ich fahre seit über 30 Jahren irgendwelche Zwei- oder Vierräder mit ungesicherten Ölstutzen und weder bei mir noch in meinem erweiterten Bekanntenkreis ist mir je untergekommen, dass sich jemand am Öleinfüllstutzen vergriffen hat...

  • quad-world.de - Onlineshop
    AD
  • Sehr geiles Gimmick!

    Aber mal ehrlich.

    Ich fahre seit über 30 Jahren irgendwelche Zwei- oder Vierräder mit ungesicherten Ölstutzen und weder bei mir noch in meinem erweiterten Bekanntenkreis ist mir je untergekommen, dass sich jemand am Öleinfüllstutzen vergriffen hat...

    das ging mir eben auch durch den kopf.


    aber wie sagt man so schön, haben ist besser als brauchen.


    _h4ge_ coole idee:thumbup:

    gruß Matthias


    "Lieber 50 Jahre brennen als 100 Jahre lodern."