Ist die 115er Hauptdüse noch zu wenig?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!

  • MXU 300R T LoF


    Heute bei ca. -10°C hatte der Auspuff am Krümmer und am Endtopf wieder über 500°C, die ja zuviel sein sollen, wie dem einen anderen Thema zu entnehmen ist.


    Die Gemischeinstellschraube ist jetzt ob der erneuten über 500°C nochmal um eine halbe Umdrehung herausgeschraubt worden, (jetzt also 4, vorher waren es 3,5). Die Temperatur ist danach jedenfalls auf 330°C zurückgegangen. Maximal 5 Umdrehungen offen, die ja fast erreicht sind, sind lt. Händler möglich.


    Der Vertragshändler macht heute nichts, und für morgen sind wieder um die -10°C angekündigt.


    Doch die Hauptdüse noch größer wählen?

  • Go to Best Answer
  • Du hast augenscheinlich noch immer nicht verstanden, was man dir im anderen Thread versucht hat zu erklären.


    Die Hauptdüse greift erst in einem Bereich, in dem die Stellschraube schon nichts mehr beeinflusst.


    Da kalte Luft dichter ist als warme, beinhaltet sie mehr Sauerstoff, nur mal so am Rande.

    Gruß Eric


    Wahnsinn, wenn man bei dem Wort "Mama" vier Buchstaben tauscht, erhält man auf einmal das Wort "Bier" ist das nicht verrückt?

  • Um die Materialtemperatur der Auspuffanlage von 500 auf 330 zu senken muss man den Kat wegwerfen. Mit Schräubchen drehen am Vergaser ändert sich da gar nichts.


    Die 500 Grad am Krümmer sind bei Modellen mit Kat normal.


    Bist Du sicher das Du überhaupt weisst was Du da machst?

  • Die Hauptdüse greift erst in einem Bereich, in dem die Stellschraube schon nichts mehr beeinflusst.

    Es wurde im anderen Thema auch anders benannt, daß die Hauptdüse den untern Bereich geringfügig beeinflusst und die Gemischeinstellschraube entsprechend den oberen Bereich.

  • Die 500 Grad am Krümmer sind bei Modellen mit Kat normal.

    Warum wurde dann im anderen Thema geschrieben, daß die 500°C zu viel sind? Aussage ist sogar von Dir selber.


    Quote

    Du mißt die Materialtemperatur des Krümmers - da sind 500°C und mehr viel zu hoch. Dein Motor läuft zu mager

  • Es wurde im anderen Thema auch anders benannt, daß die Hauptdüse den untern Bereich geringfügig beeinflusst und die Gemischeinstellschraube entsprechend den oberen Bereich.

    Das kannst du gern mal zitieren, ich habe dazu nichts gefunden.

    Gruß Eric


    Wahnsinn, wenn man bei dem Wort "Mama" vier Buchstaben tauscht, erhält man auf einmal das Wort "Bier" ist das nicht verrückt?

  • MXU 300R T LoF


    Heute bei ca. -10°C hatte der Auspuff am Krümmer und am Endtopf wieder über 500°C, die ja zuviel sein sollen, wie dem einen anderen Thema zu entnehmen ist.


    Zu der Aussage wäre interessant wann du die temperatur gemessen, nach kurzer zeit standgas, direkt nach 30min vollgas?


    Würd mich auch interessieren womit du die Temperatur misst? Weiß nich ob das im letzten Thema mal zur sprache kam.


    Hast du dich mal mit dem Grundprinzip vergaser beschäftigt? Ich meine jetzt mal über google etc. Und nicht bloß über aussagen des händlers und des anderen freds?

  • Zu der Aussage wäre interessant wann du die temperatur gemessen, nach kurzer zeit standgas, direkt nach 30min vollgas?


    Würd mich auch interessieren womit du die Temperatur misst? Weiß nich ob das im letzten Thema mal zur sprache kam.


    Hast du dich mal mit dem Grundprinzip vergaser beschäftigt? Ich meine jetzt mal über google etc. Und nicht bloß über aussagen des händlers und des anderen freds?

    Gemessen wurde gleich nach Abstellen des Motors; zuvor gefahrene Strecke etwa 17 km, davon überwiegend innerorts mit bis zu 30 km/h, etwa hälftig dazwischen 2 km mit 70 km/h. Danach wurde die Gemischeinstellschraube um eine halbe Umdrehung herausgedreht. Nach der sich dann anschließenden weiteren Strecke nach dem gleichen Muster war die Temperatur schon niedriger.


    Die Temperatur messe ich mit so einem einfachen Infrarot-Meßgerät; über die Qualität dieses Teils kann ich aber keine Aussage treffen. Die genaue Bezeichnung kann ich erst morgen nennen. Und, nein, das kam im anderen Thema nicht zur Sprache.


    Mit dem Grundprinzip Vergaser hab' ich mich schon beschäftigt, nur hat es ja unterschiedliche Bauweisen und gerade zum Keihin CVK-Vergaser hab' ich soviel nicht gefunden; meist wird nur der PVK-Vergaser beschrieben, der hier nicht verbaut ist.


    Hinweis:

    Vollgas wurde bislang nicht gefahren, oder anders, der Gashebel wurde noch nicht bis Anschlag durchgedrückt.

  • Frag doch einfach mal bei den Profis nach, wenn es dich so sehr beschäftigt und konfrontiere deinen Händler mit der Aussage von Kymco Deutschland.

    https://www.kymco.de/service/kontakt/

    Daran dachte ich auch schon, bin mir aber nicht sicher, ob die mir überhaupt antworten?


    Das Temperaturproblem, also die erneuten über 500°C, haben sich wieder in Luft aufgelöst; die Gemischeinstellschraube ist jetzt 3,45 Umdrehungen heraus. Damit ist das Maschinchen heute früh bestens gefahren; Temperatur am Endtopf um die 200°C und draussen um die -9°C. Gefahrene Geschwindigkeit streckenweise bis 70 km/h, sonst bis 50 km/h über gesamt 58 km.


    Das IR-Thermometer ist von einer Firma TFA Dostmann aus Wertheim.


    Die erwähnten erneuten über 500°C müssen auch authentisch gewesen sein, denn so wenig Treibstoffverbrauch, (tanke alle 2 Tage nach), hatte ich noch nie: 6,43 L auf 100 km. Meist sind es so um die 7 bis 7,2 l.


    Und freilich weiß ich, daß kältere Luft sauerstoffreicher ist und das Gemisch letztlich abmagern läßt; aber wenn über 500°C nun mal zu heiß sind, sich die Gemischeinstellschraube, die eben, jedenfalls bei diesem Vergaser, doch auch eine Auswirkung auf den höheren Geschwindigkeitsbereich hat, nicht viel weiter herausdrehen läßt, um das Gemisch anzufetten, braucht es für künftige kältere Abschnitte andere Lösungen.


    Erstmal sollen die Temperaturen ja wieder ansteigen, da ist es nicht so dringend.

  • Also das über die Temperatur (ohne sensor) festzustellen ist glaube ich der falsche weg.


    Bis du abgestiegen bist helm ab und termometer rausgekramt hast, hat sich die temperatur schon deutlich geändert. Das heißt du misst ja garnicht mehr die Temperatur im Teil/vollastbereich.


    Das würde mit einem eingebauten Temperatursensor gehen, der dann auch die tatsächliche abgastemperatur misst.

    Um dann jedoch aus der Abgastemperatur auf das gemisch zu schließen, gehört auch n gutes pfund erfahrung dazu. Wie du festgestellt hast spielt auch die Außentemperatur sprich Ansaugtemperatur ne große Rolle. Man kann nicht pauschal sagen du musst 354,68° haben.


    Machs dir doch einfacher, miss das ganze mittels Lambdasonde. Dann hast du werte mit denen du auch was anfangen kannst.

  • die Gemischeinstellschraube, die eben, jedenfalls bei diesem Vergaser, doch auch eine Auswirkung auf den höheren Geschwindigkeitsbereich hat,

    OK ich frage jetzt ein letztes mal nach, woher du diese Information hast?

    Redest du dir das einfach nur ein oder steht das im Handbuch?

    Das wäre dann der erste Vergaser bei dem es mir bekannt wäre, dass es so ist.


    nicht viel weiter herausdrehen läßt, um das Gemisch anzufetten, braucht es für künftige kältere Abschnitte andere Lösungen.

    Die gibt es auch, wurden dir auch schon genannt.

    Gruß Eric


    Wahnsinn, wenn man bei dem Wort "Mama" vier Buchstaben tauscht, erhält man auf einmal das Wort "Bier" ist das nicht verrückt?

  • Daran dachte ich auch schon, bin mir aber nicht sicher, ob die mir überhaupt antworten?

    Wenn du es nicht probierst, wirst du es nicht erfahren. Du kannst auch noch weiter im Dunkeln rumstochern und die neue Maschine kaputt reparieren.

  • OK ich frage jetzt ein letztes mal nach, woher du diese Information hast?

    Zumindest hat es eine ältere Aussage in diesem Forum


    schwaabbel


    allerdings stimmen die Vergaser nicht überein; denn der Vergaser meiner MXU hat ja eine Gemischeinstellschraube zwischen Vergaser und Ansaugtrakt. Aber vielleicht sind die Grundaussagen trotzdem richtig?


    Wie auch immer; hab' am Samstag mal alle Schellen am Vergaser geprüft und durfte feststellen, daß sich die Schlauchschelle, die den Luftfilterkasten mit dem Vergaser verbindet, einfach mit der Hand drehen läßt. Ob das richtig ist, bezweifle ich; die Schlauchschelle auf der Seite des Ansaugtrakts läßt sich nicht mit der Hand drehen.


    Vielleicht hat der Motor punktuell Falschluft gezogen?

  • Oh man, da steht doch genau das gleiche, was dir hier alle sagen :facepalm:


    "Unterer Teillastbereich" hat doch überhaupt nichts mit dem "höheren Geschwindigkeitsbereich" zu tun.


    Teillast ist das, was nach Standgas kommt und im untersten Bereich davon hat die Schraube noch einen geringen Einfluss.

    Gruß Eric


    Wahnsinn, wenn man bei dem Wort "Mama" vier Buchstaben tauscht, erhält man auf einmal das Wort "Bier" ist das nicht verrückt?